Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Eichhof-Gnielczyk, Hugo

eichha

Schriftsteller

* 1888, 20.10.
Ujest (Bischofstal/Leobschütz)

† 1977, 03.07.
Rosenheim

Der Schriftsteller, der später als Schulrat i. R. in München-Forstenried lebte, hatte mit dem Leschwitzer Tischkerierkalender, den er von 1926 bis 1942 herausgab, der schlesischen Hei­matkunde einen großen Dienst erwiesen.

Sein Werk um­faßt Gedichte, Novellen, Romane, Essays und Hörspiele. 1930 wurde ihm der Eichendorff-Preis verliehen. Eichhof-Gnielczyk war vorwiegend Heimatschriftsteller. Sein starkes Erzählertalent bewies er in dem Roman Der un­sterbliche Mund um Johannes den Täufer (1961).

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Eichhof

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.