Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Hauser, Franz

Komponist, Sänger

* 1794, 12.01.
Krasowitz/Prag

† 1870, 14.08.

Er studierte Rechte und Medizin, dann bildete er sich in Prag zum Komponisten und Sänger aus. 1817 begann er als Sarastro in Prag seine Bühnenlaufbahn. Er wirkte an den Theatern in Wien, Leip­zig und Berlin. Seine Hauptrollen waren Figaro, Sarastro, Teil, Faust usw. König Ludwig I. berief ihn 1846 an das neu gegründete Konservatorium nach München, das er bis 1864 als Direktor lei­tete. Hauser, der mit Mendelssohn-Bartholdy befreundet war und die Bach-Gesellschaft mitbegründete, beherrschte 130 Gesangs­partien und hatte einen guten Ruf als Konzert- und Oratorien­sänger, auch in Holland und England. Er besaß eine große Biblio­thek, in der sich zahlreiche Autographen berühmter Komponisten befanden. Neben einer „Gesangslehre für Lehrer und Lernende“(1866) hinterließ er eine Reihe Kompositionen. Im Ruhestand lebte er in Karlsruhe und Freiburg/B. Sein Sohn Joseph war ein bekannter Bariton, sein Sohn Moritz wurde Kapellmeister in Königsberg/Pr., wo er 1957 erstmals Beethovens IX. Sinfonie aufführte.

Bibl.: ÖBL, Riemann, Moser MGG.

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.