Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Lipinsky-Gottersdorf, Hans

Schriftsteller

* 1920, 15.02.
Gottersdorf/Schlesien

† 1991, 03.10.
Köln

Hans Lipinsky-Gottersdorf wurde am 15. Februar 1920 als Sohn des Erbscholtiseibesitzers Robert Lipinsky in Gotters­dorf, Kreis Kreuzburg, geboren. Er besuchte das Gustav-Freytag-Gymnasium in Kreuzburg und wollte Landwirt werden. Er war auch auf verschiedenen schlesischen Gütern tätig und dachte wohl kaum daran, jemals unter die Schriftsteller zu gehen. Inzwischen ist sein schriftstellerisches Werk umfangreich geworden. Unter anderem seien genannt: „Wanderungen im dunklen Wald“, „Fremde Gräser“, „Wenn es Herbst wird“ und sein großer Roman: „Die Prosna-Preußen“. 1978 erhielt Hans Lipinsky-Gotterdorf den Kulturpreis des Patenschaftslandes Niedersachsen.

Bibl.: Kürschners Literaturkalender.

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.