Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Brühl, Karl Moritz Graf von

brueka72

Theaterintendant

* 1772, 18.05.
Pförten/Lausitz

† 1873, 09.08.
Berlin

Er war ein Enkel des kursächsischen Staatsmannes Heinrich Graf Brühl, dessen prunkvolles Palais in Dresden an der Brühlschen Terrasse lag und dessen Kunstsammlungen Welt­ruf genossen. Karl Moritz wurde Theaterintendant, kam 1798 nach Weimar ans Privattheater, wurde 1800 Kammer­herr des Prinzen Heinrich, später der Königin-Mutter und der Königin Luise. Von 1815 bis 1828 leitete er als General­intendant das Berliner Königliche Schauspielhaus. Seit 1830 war er Generalintendant der Königlichen Museen.

Bibl.: Meyers Lexikon 1925; Brockhaus Enzyklopädie 1967.

(1972)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.