Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1247

Der Sämann

Samstag, 10 November 2007

Seit 30 Jahren läßt Weihbischof Pieschl das Gleichnis Ereignis werden

Die im Frankfurter Kaiserdom ausliegenden Gebetszettel zeigten, wie sich Weihbischof Gerhard Pieschl als Priester und Bischof sieht: als Sämann, wie ihn Vincent van Gogh gemalt hat.

Von: Norbert Matern (KK)

Mehr noch als das Amt den Mann weiht dieser das Amt, so er es im Glauben versieht. Ihm konnte und kann keine politische Verfinsterung den Blick nach Osten trüben: Weihbischof Gerhard Pieschl. Bild: Archiv

Gottgefälliges Fach-Werk

Samstag, 10 November 2007

Die schlesischen Friedenskirchen in einer Ausstellung in Stuttgart

Wer das Gebäude betreten hat, traut seinen Augen nicht. Was von außen noch wie eine überdimensionierte Scheune in Fachwerkbauweise wirkt, entpuppt sich als ein atemberaubend prächtiger Kirchenbau von ungewöhnlichen Ausmaßen.

Von: (KK)

Friedenskirche Jauer. Foto: Mathias Marx

Du sollst dir ein Bild machen, nicht machen lassen

Samstag, 10 November 2007

Eugeniusz Cezary Król: Polska i Polacy w propagandzie narodowego socjalizmu w Niemczech 1919–1945 (Polen und die Polen in der Propaganda des Nationalsozialismus in Deutschland 1919–1945), Warschau 2006, 848 S.

Der Autor des voluminösen Bandes ist nach der Rückkehr von Berlin nach Polen im Jahre 2006 wieder Professor am Collegium Civitas in Warschau.


Von: Johannes Hoffmann (KK)

 

Noch bevor Breslau zur Festung wurde, gab es für manchen kein Entkommen

Samstag, 10 November 2007

W. John Koch: Kein Entkommen. Jugend unterm Hakenkreuz. 371 S., 206 Abb., geb. mit Schutzumschlag. Zu bestellen zum Preis von 29,95 Euro bei www.wjkochpublishing.com

Mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erscheint ein eindringliches Buch, das die Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus beschreibt.


Von: (KK)

 

In Blüten halb versunken sieht man ein weißes Schloß sich heben

Samstag, 10 November 2007

So sah es Joseph von Eichendorff in seinem „Lubowitz“-Gedicht, das zugleich Einblick in seine poetische Werkstatt bietet

Nirgends werden weltweit – abgesehen von den noch reicheren Sammlungen des Freien Deutschen Hochstifts in Frankfurt am Main – mehr Eichendorff-Handschriften verwahrt als in der Staatsbibliothek zu Berlin.

Von: Martin Hollender (KK)

Der Dichter in einer zeitgenössischen Radierung von Eduard Eichens

Die Farbe bringt es an den Tag

Samstag, 10 November 2007

Der Königsberger Fred Thieler in der Kölner Galerie des Berliners Gerhard Reinz

Der Anteil Ost- und Mitteldeutschlands an der modernen Kunst ist bekanntlich bedeutend. Man denke an das Bauhaus zu Weimar und Dessau, an die Künstlergemeinschaft „Die Brücke“ in Dresden, an die Kunstakademie zu Breslau und an die Metropole der Kunst Berlin.

Von: Günther Ott (KK)

Dynamik in statischer Form – das zu erzeugen gelingt nur einem Künstler, der Farben in Bewegung zu setzen vermag: Fred Thieler, Komposition. (Bild: Galerie- Orangerie Reinz)

Morgenlicht und wilde Schwäne

Samstag, 10 November 2007

Lesungen und Vortrag von Herbert Somplatzki bei den Deutschen Freundschaftskreisen in Danzig – auf deutsch und polnisch

Anfang Oktober war der masurische Schriftsteller Herbert Somplatzki im Rahmen der Günter-Grass-Festivitäten an der Universität Danzig zu Gast. Er hielt vor Studenten einen Gastvortrag über Ernst Wiechert, seines Zeichens ebenfalls Masure.

Von: Margret Kutschke (KK)

Ob Morgen- oder Abendlicht, deutsche Kultur wittert auch an der Ostsee Morgenluft

„Fair, ehrlich und herzlich“

Samstag, 10 November 2007

Bundeskanzlerin Merkel beim Jubiläum des Bundes der Vertriebenen

Durch den Seiteneingang über den Hinterhof gelangten die geladenen Teilnehmer an der Jubiläumsveranstaltung des Bundes der Vertriebenen in das Kronprinzenpalais am Anfang der traditionsreichen Berliner Prachtstraße Unter den Linden.

Von: Eberhard G. Schulz (KK)

Fred Thieler; Komposition D-A 80. Bild: Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg

Von Gutenberg bis Google

Samstag, 10 November 2007

Grenzüberschreitende Bibliotheksfachtagung vermißt die Spanne zwischen Bestandserhalt und Digitalisierung

Vor großen Anforderungen und unermeßlichen Chancen stehen weltweit die Bibliotheken als besonders qualifizierte Informationsdienstleister. Dies gilt auch für die Einrichtungen, denen es um die Bewahrung und Vermittlung von Kenntnissen über die früheren deutschen Regionen in Mittel- und Osteuropa geht.

Von: Stephan Kaiser (KK)

Ein feste Burg ist unsre Bücherei, doch ohne Wehr und Waffen, sondern mit Glas und Licht: die neue Wissenschaftliche Bibliothek in Reichenberg/Liberec

„Beseelt“ und „belebt“ zwischen den Sprachen

Samstag, 10 November 2007

Tandem bietet seit zehn Jahren „Sprachanimation“, um den Zugang zur tschechischen Sprache zu erleichtern

Sprachkenntnisse und -kompetenz gehören mit zu den grundlegenden Voraussetzungen – sei es im Beruf oder im Privaten. Im zusammenwachsenden Europa treten auch die Sprachen der mittel- und osteuropäischen Nachbarn immer stärker in den Vordergrund.

Von: Markus Bauer (KK)

Wir basteln uns ein neues Verhältnis zur Sprache: die Sprachanimateurin Milada Vlachova, pädagogische Mitarbeiterin bei Tandem Regensburg für das Projekt „Freiwillige berufliche Praktika“, inmitten ihrer Schüler

  Seite 1 von 2 Nächste Seite »