Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1296

Wenn die kleinen Ewigkeiten abklingen

Freitag, 30 Juli 2010

Dann bröckelt selbst die Historie weg und es wird schwer, sich und anderen die Heimat vorzustellen

Wir reisen zwölf Tage lang durch das Banat. Von insgesamt neunzehn Teilnehmern waren achtzehn noch nie in dieser südosteuropäischen Ecke. In der allgemeinen Reiseplanung der Deutschen ist diese ja nicht eben erste Wahl, sondern wird eher von denen angepeilt, die überall sonst schon einmal gewesen sind und sich nun mal was außerhalb der Reihe einfallen lassen.

Von: Franz Heinz (KK)

„Ihre Welt“ hat der Banater Maler Franz Ferch seinen Heimataltar genannt – die Jahreszahl ist mehr als ein Datum
 

Siling

Freitag, 30 Juli 2010
Der Wangener Kreis – Gesellschaft für Literatur und Kunst: Der Osten – verlieh Professor Dr. Eberhard Günter Schuzlt, dem Präsidenten der Stiftung Deutsche Kultur im östlichen Europa – OKR, für seine hohen Verdienste um die Kultur Schlesiens und den Wangener Kreis den Silingring.

Von: (KK)

 

Der Schock

Freitag, 30 Juli 2010

Die Beschlüsse von Potsdam

Daß die Beschlüsse von Potsdam dem besiegten und vom Nationalsozialismus befreiten Deutschland keine goldene Zukunft verhießen, war jedem klar. Auch die Einteilung in verschiedene Besatzungzonen war angesichts der Vielzahl von Siegermächten zu erwarten. Und daß es im Osten Deutschlands zu Gebietsverlusten zugunsten des benachbarten polnischen Staates kommen würde, konnte man voraussehen.

Von: Eberhard Günter Schulz (KK)

Griechisch-deutsch der Titel, englisch der Text, historisch die Wahrheit: ein Standardwerk zum Thema
 

Landschaften aus Eisen

Freitag, 30 Juli 2010

Industrieansichten von Wolf Röhricht im Grafschafts-museum Wertheim

Bis zum 31. Oktober 2010 zeigt die Stiftung Kulturwerk Schlesien in ihrem Schlesischen Kabinett im Grafschaftsmuseum Wertheim in einer Übernahme vom Museum für schlesische Landeskunde im Haus Schlesien, Königswinter, Industrieansichten von Wolf Röhricht.

Von: (KK)

Als sollte der sanfte Stift die industrielle Rohheit wiedergutmachen: Friedenshütte in Oberschlesien
 

Scheinbar Beliebiges zwingend gestalten

Freitag, 30 Juli 2010

Ausstellung des Lovis-Corinth-Preisträgers Marcin Maciejowski

Der seit 1974 zunächst von der Künstlergilde Esslingen und seit 2006 gemeinsam mit dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie zweijährlich verliehene Lovis-Corinth-Preis ging in diesem Jahr an den Polen Marcin Maciejowski und damit zum ersten Mal an einen Vertreter dieses Landes.

Von: Markus Bauer/Margarete Goj (KK)

Der Hintergrund ist unvollkommen finster, der Vordergrund ist vollkommen amorph, doch mittendrin die junge Frau lebt in vollen Zügen: Marcin Maciejowski,
Odpoczynek 2008
 

Familiengeschichte erzählend nacherleben

Freitag, 30 Juli 2010

Georg-Büchner-Preis für Reinhard Jirgl

Der Schriftsteller Reinhard Jirgl (57), dem am 9. Juli der Darmstädter Georg-Büchner-Preis zugesprochen wurde, war vor zwei Jahrzehnten, im Jahr des Mauerfalls 1989 in Berlin, ein noch völlig unbekannter Autor.

Von: Jörg Berhard Bilke (KK)

 

Vorstellung Medienlandschaft Deutschlands

Freitag, 30 Juli 2010
Vom 20. September bis zum 1. Oktober haben Journalistinnen und Journalisten aus Mittel- und Osteuropa die Möglichkeit, Strukturen und Arbeitsweisen von Hörfunk, Fernsehen, Print und Online im dualen Mediensystem der Bundesrepublik Deutschland kennenzulernen. Dabei wird ihnen die Medienlandschaft Deutschlands vorgestellt.

Von: (KK)

 

Literatur und Kunst

Freitag, 30 Juli 2010

Das „Hinternationale“, hier wird’s Ereignis

Die Selbstdarstellung des Pragers Johannes Urzidil scheint in einer Ausstellung des Adalbert Stifter Vereins facettenreich auf

Kronlandmetropole der k. u. k. Monarchie, Hauptstadt der Tschechoslowakei, Protektoratsstadt des Dritten Reiches – all das war Prag in den Jahren 1900 bis 1945! Hier in Prag entstand aber auch ein großer Teil dessen, was Kanon der deutschen Literatur für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts geworden ist.

Von: Anna Knechtel (KK)

Die Ordnung dieser Tasten hat schon manch heilsame Unordnung gestiftet
 

Damit man weiß, was man alles wissen könnte

Freitag, 30 Juli 2010

Neue Lehrerhandreichung über Flucht und Vertreibung für den Schulunterricht erschienen

Für die Zeitzeugen geht es um eine Selbstverständlichkeit, für die Gesamtgesellschaft handelt es sich um eine stets neue Aufgabe neben anderen.


Von: (KK)

 

Die Beständigkeit des Unsteten

Freitag, 30 Juli 2010
Die in zwei Bänden vorliegende Auswahl ist bestrebt, das umfangreiche und vielfältige Werk Karl von Holteis (1798–1880), der als Schauspieler, Rezitator und Theaterdirektor ein bewegtes Leben führte, als Dramatiker, Lyriker und Romancier beachtliche Erfolge erntete, in exemplarischen und repräsentativen Ausschnitten zu bieten, die auch heute noch interessieren.

Von: (KK)

 
  Seite 1 von 2 Nächste Seite »