Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1296

Bücher und Medien

Freitag, 30 Juli 2010

Auch Fremdheit kann ein gemeinsames Erlebnis sein

Ich bin ein Israeli, geboren in Galizien, mein Vater erblickte aber das Licht der Welt in Wien, meine Söhne werden sicher Amerikaner, jedoch zu Hause, so wirklich zu Hause, fühle ich mich nur unterwegs. (Adam Zielinski: Gebeutelt)
 

Erinnert sich noch jemand an die Diskussionen über die EU-Erweiterung von 15 auf 27 Staaten?

Von: Ulrich Schmidt (KK)

 

Blickpunkte.

Freitag, 30 Juli 2010

Blickpunkte. Fotografien als Quelle zur Erforschung der Kultur  der Deutschen im und aus dem östlichen Europa

Im Zeitalter des „iconic turn“ rückt die Bildquellenanalyse zunehmend in den Fokus ethnologischer Forschung. Neben Text- und Tondokumenten stellen Fotografien den größten Bestand an Zeugnissen der Kultur der Deutschen im und aus dem östlichen Europa dar.


Von: (KK)

 

Domus Revaliensis-Tage in Tallin/Reval

Freitag, 30 Juli 2010
Die inzwischen zur Tradition gewordenen, beliebten Domus Revaliensis-Tage stehen vor der Tür: vom 3. bis zum 5. September in Tallinn/Reval. Wie in jedem Jahr werden zur Festveranstaltung zwei Vorträge gehalten, die sich in diesem Jahr mit der Architektur in Estland befassen. Referenten werden der estnische Kunsthistoriker Juri Kuuskemaa (Gutshäuser in Estland) und der deutsche Historiker Dr. Henning Repetzky (Theater in Reval/Tallinn) sein. Der Empfang nach der Begrüßung und den beiden Vorträgen bietet Gelegenheit, das Gehörte zu vertiefen, sich kennenzulernen oder wiederzubegegnen.

Von: Babette v. Sass (KK)

 

Preußisch Stargard, aus Ellingen belebt

Freitag, 30 Juli 2010

Eine Ausstellung des Kulturzentrums Ostpreußen

Im Rathaus der Stadt Preußisch Stargard eröffnete das Kulturzentrum Ostpreußen aus Ellingen eine zweisprachige deutsch-polnische Ausstellung über die Geschichte des Deutschen Ordens. Unterstützt wurde die Ausstellung durch den Bezirk Mittelfranken.

Von: Manfred E. Fritsche (KK)

Blick in die Ausstellung
 

Grüne Mutter Bukowina

Freitag, 30 Juli 2010

Wie vielfarbig dieses Grün einst war, zeigte in München eine Ausstellung über deutsch-jüdische Schriftsteller

Im Haus des Deutschen Ostens, München, – in Zusammenarbeit mit der Literaturhandlung St. Jakobsplatz – wurde zum ersten Mal eine künstlerisch-literarische Dokumentarschau gezeigt, die kostbare Handschriften, Gedichte und Briefe, seltenes Pressematerial aus der Zwischenkriegszeit, Erstausgaben von Lyrikbänden sowie Grafiken, Zeichnungen und Objekte von großem symbolischem Aussagewert aus der und zur Bukowina präsentierte.

Von: Michaela Trost (KK)

Karg der Strich, reich die „Landschaft am Pruth“, gezeichnet von Mosche Krinitz
 

„Als flöge sie“

Freitag, 30 Juli 2010

Joseph von Eichendorffs Seele mag man an viele Orten suchen, finden muß sie ein jeder an dem seinen

Damals herrschte Begeisterung im Allgäu. Zum 200. Geburtstag des oberschlesischen Dichters wurde 1988 unweit von Frankenried/ Gemeinde Mauerstetten mitten im Grünen ein Eichendorffdenkmal geschaffen.

Von: Norbert Matern (KK)

Dieser Ort wiederum bedarf keines Konjunktivs, hier in Neisse liegt Joseph von Eichendorff begraben

Wenn die kleinen Ewigkeiten abklingen

Freitag, 30 Juli 2010

Dann bröckelt selbst die Historie weg und es wird schwer, sich und anderen die Heimat vorzustellen

Wir reisen zwölf Tage lang durch das Banat. Von insgesamt neunzehn Teilnehmern waren achtzehn noch nie in dieser südosteuropäischen Ecke. In der allgemeinen Reiseplanung der Deutschen ist diese ja nicht eben erste Wahl, sondern wird eher von denen angepeilt, die überall sonst schon einmal gewesen sind und sich nun mal was außerhalb der Reihe einfallen lassen.

Von: Franz Heinz (KK)

„Ihre Welt“ hat der Banater Maler Franz Ferch seinen Heimataltar genannt – die Jahreszahl ist mehr als ein Datum
 

Siling

Freitag, 30 Juli 2010
Der Wangener Kreis – Gesellschaft für Literatur und Kunst: Der Osten – verlieh Professor Dr. Eberhard Günter Schuzlt, dem Präsidenten der Stiftung Deutsche Kultur im östlichen Europa – OKR, für seine hohen Verdienste um die Kultur Schlesiens und den Wangener Kreis den Silingring.

Von: (KK)

 

Der Schock

Freitag, 30 Juli 2010

Die Beschlüsse von Potsdam

Daß die Beschlüsse von Potsdam dem besiegten und vom Nationalsozialismus befreiten Deutschland keine goldene Zukunft verhießen, war jedem klar. Auch die Einteilung in verschiedene Besatzungzonen war angesichts der Vielzahl von Siegermächten zu erwarten. Und daß es im Osten Deutschlands zu Gebietsverlusten zugunsten des benachbarten polnischen Staates kommen würde, konnte man voraussehen.

Von: Eberhard Günter Schulz (KK)

Griechisch-deutsch der Titel, englisch der Text, historisch die Wahrheit: ein Standardwerk zum Thema
 

Landschaften aus Eisen

Freitag, 30 Juli 2010

Industrieansichten von Wolf Röhricht im Grafschafts-museum Wertheim

Bis zum 31. Oktober 2010 zeigt die Stiftung Kulturwerk Schlesien in ihrem Schlesischen Kabinett im Grafschaftsmuseum Wertheim in einer Übernahme vom Museum für schlesische Landeskunde im Haus Schlesien, Königswinter, Industrieansichten von Wolf Röhricht.

Von: (KK)

Als sollte der sanfte Stift die industrielle Rohheit wiedergutmachen: Friedenshütte in Oberschlesien
 

  Seite 1 von 2 Nächste Seite »