Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1311

Die böhmische Baronin

Donnerstag, 25 August 2011

Die böhmische Baronin

Johanna von Herzogenberg, beherzte und begeisternd kreative Sachwalterin der Kultur aus den böhmischen Ländern

Am Fronleichnamstag hat Dr. Johanna von Herzogenberg in München ihren 90. Geburtstag begangen. Eines der hervorstechendsten Merkmale dieser hochgebildeten, lebensbejahenden Frau kommt in einem einfachen Satz ihres Freundes Ferdinand Seibt zum Ausdruck, den dieser in Erinnerung an die ersten Zusammentreffen im Jahre 1949 niederschrieb: „Damals versuchte Johanna von Herzogenberg in uns zu wecken, was man im Rückblick als böhmischen Patriotismus bezeichnen könnte.“

Von: Anna Knechtel (KK)

Bild: Adalbert Stifter Verein

 

Klosterdämmerung in Schlesien

Donnerstag, 25 August 2011

Klosterdämmerung in Schlesien

Das Haus der Heimat Baden-Württemberg zeigt vom 5. bis zum 28. September 2011 in der Bibliothek die Ausstellung „Klosterdämmerung – vom Umbruch zum Aufbruch. 200 Jahre Säkularisation in Schlesien am Beispiel der Zisterzienser“.

Von: (KK)


 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Schattenmann der Kunstgeschichte

Heike Hoffmann (Hrsg.): Ein Händler „entarteter“ Kunst. Bernhard A. Böhmer und sein Nachlaß. Schriften der Forschungsstelle „Entartete Kunst“, Band III. Eine Initiative der Ferdinand-Möller-Stiftung. Akademieverlag/Oldenbourg Wissenschaftsverlag,  Berlin / München 2010, 488 S., großer Teil Bildrepros der Kunstwerke, zahlr. Fotos
 

Von: Hans-Gerd Warmann (KK)


 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Zeitgenössische Hintergründigkeit, unzeit-
gemäße Lauterkeit

Dietmar Stutzer: Appassionata. Roman. Selbstverlag Dietmar Stutzer, Maisreith 10, A-4143 Neustift, Österreich, 448 S.

Dieses Buch ist eine Verstörung.

Von: Georg Aescht (KK)


 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Weltläufigkeit von einst bis unlängst

Salka Viertel: Das unbelehrbare Herz. Erinnerungen an ein Leben mit Künstlern des 20. Jahrhunderts. Übersetzt von Helmut Degner, Nachwort von Michael Lentz. Die Andere Bibliothek. Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2010, 512 Seiten, 34 Euro

Von: Ulrich Schmidt (KK)


 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Als ein jeder sich selbst am nächsten und am fernsten war

Eduard Dohmeier: Der Morgen, an dem ich die Milch holte. Eine Jugend 1945. Autobiographischer Roman. edition zweihorn, Neureichenau 2011, 222 Seiten, 7,95 Euro,

Von: Sabine Zucchi (KK)


 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Stalin als „Väterchen“ der Deutschen in Rumänien

Spiegelungen. Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas. Im Auftrag des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e. V. an der LMU München herausgegeben von Peter Motzan und Anton Schwob. 6 (60), Jahrgang 2011, Heft 2

Von: (KK)


 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Stafette-Literaturpreis

Am 3. Juni wurde zum ersten Mal im festlichen Rahmen des Foyers im Deutschen Staatstheater Temeswar im rumänischen Banat der Libeth-Rieping Stafette-Literaturpreis verliehen. Die Preisträger sind Robert Tari, Henrike Bradiceanu-Persem und Karin Körösi, sie teilen sich 300 Euro Preisgeld.

Von: (KK)

 

 

Bücher und Medien

Donnerstag, 25 August 2011

Daniel Ernst Jablonsky

Die Ausstellung „Brückenschläge. Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung“ des Deutschen Kulturforums östliches Europa im Rahmen des Jahresschwerpunktes 2011, „Über ihre Zeit hinaus – Europäische Biographien“, in Zusammenarbeit mit der Daniel Ernst Jablonski-Forschungsstelle, Stuttgart, und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Potsdam, wird in Kooperation mit der Kirchengemeinde in der Evangelischen Sankt Nikolaikirche Potsdam gezeigt.

Von: (KK)

   

 

Literatur und Kunst

Donnerstag, 25 August 2011

Die Mauer zerschnitt mein Leben

Der August 1961 war für mich der Anfang von etwas, das
drei Jahre lang kein Leben mehr sein sollte

Das Sommersemester 1961 in Mainz war am 31. Juli zu Ende gegangen, seit dem 1. August arbeitete ich, wie schon im Frühjahr, als Werkstudent bei der Reifenfirma Dun-
lop in Hanau. Ich war 24 Jahre alt und hatte
sieben Semester Studium hinter mir.

Von: Jörg Bernhard Bilke (KK)

Aufbau des Sozialismus 1961

Bild: Archiv

 

  Seite 1 von 3 Nächste Seite »