Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1382

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Juli 2017

„… um die Memel herum“

Bobrowskis Landschaft in Valiaugas Fotos

Das Ostpreußische Landesmuseum präsentiert bis zum 8. Oktober Arbeiten des litauischen Fotografen Arturas Valiauga (geboren 1967), deren Schwerpunkt Biographie und Werk des in Ostpreußen aufgewachsenen Schriftstellers Johannes Bobrowski (1917–1965) bilden.

(KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Juli 2017

Mehr als nur Nachbarn

Die Deutschen und ihre östlichen Anrainer

In der ursprünglich sudetendeutschen Bildungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen gibt es ein länder- und regionenübergreifendes Bildungsangebot. Vom 20. bis zum 25. August 2017 wird zu einem Seminar „Mehr als nur Nachbarn.

(KK)

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juli 2017

„… eher unsäglich bedeutungslos“

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie bietet mit „artiger Kunst“ einen Einblick in den Komplex Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Bekannt ist Erika Manns Häme gegen Ernst Wiechert aufgrund seines Verhaltens nach der Entlassung aus dem KZ Buchenwald 1938. Sie hatte in der „New York Herald Tribune“ in abfälliger Weise davon gesprochen, dass Wiechert nach seiner Entlassung aus dem Lager ein „gehorsamer Junge“ geworden sei. Wiechert antwortet in seiner Autobiographie „Jahre und Zeiten“ (1949): „Aber ich weiß nicht, ob Erika Mann, wenn sie damals aus einem deutschen Lager entlassen worden wäre, nicht ein ‚gehorsames Mädchen‘ geworden wäre.

Klaus Weigelt (KK)

 

Darf der das? Arno Breker den Schriftsteller Ernst Jünger porträtieren? Dieser sich von jenem porträtieren lassen? Nichts als Fragen
Bild: der Autor

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juli 2017

Gestaltung als Widerstand

Ausstellung der KünstlerGilde

Anlässlich des 150. Geburtstages der Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (Königsberg / Ostpreußen 1867 – 1945 Moritzburg), die sich unermüdlich gegen Ausbeutung und Unterdrückung eingesetzt hat, initiierte die KünstlerGilde ein Ausstellungsprojekt unter dem Motto „GEGENSTAND:WIDERSTAND“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Die Vereinigung, die 1948 von vertriebenen und geflüchteten Künstlern ins Leben gerufen wurde, sah sich aufgerufen, auf die sich drastisch zuspitzende weltpolitische Situation mit Mitteln der Kunst zu reagieren.

(KK)

 

Kein Schiff wird kommen: Reinhild Gerum, Plötzlich wurden mir die Knie weich
Bild: aus der Ausstellung

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juli 2017

Der Violine wehmütige Schwester

Konzerte für Viola da gamba in der Kapelle des Schlosses Köthen

Eine Welterstaufführung von vier Konzerten für Viola da gamba und Orchester sowie drei Sonaten für Viola da gamba und (obligates) Cembalo aus der „Maltzan-Sammlung“ und der „Ledenburg-Sammlung“ mit bislang unbekannten Werken von Carl Friedrich Abel und Johann Christian Bach war angekündigt und erwies sich als ein großer musikalischer Genuss.

Die Kapelle des Schlosses Köthen war an diesem denkwürdigen Tag gut gefüllt. Viele Besucher, einige von ihnen über mehrere hundert Kilometer weit angereist, waren gespannt auf das, was die Gewandhausmusiker Thomas Fritzsch und Michael Schönheit, begleitet von der „Merseburger Hofmusik“, in dem Konzert vorstellen würden.

Michael Schuster, Johannes Rasim (KK)

 

Auch dunkle Töne können leuchten, wenn Meister sie hervorbringen und das Ambiente stimmt: Konzert in der Kapelle des Schlosses Köthen
Bild: Johannes Rasim

« Vorherige Seite Seite 2 von 2