Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Jahrg. 2006

Auch Manuskripte haben ihre Schicksale

Montag, 20 Februar 2006

Gerhart Hauptmanns Nachlaß und seine Peripetien im verheerten Deutschland

Vielleicht hätten die Schätze von Gerhart Hauptmanns Manuskript-Archiv mit den zahllosen Tagebüchern und Notizheften, unveröffentlichten Texten, Fragmenten und Varianten, die als zweite Reihe der Ausgabe letzter Hand erscheinen sollten, auch mit dem Sonderzug gerettet werden können.


Von: H. D. Tschörtner (KK)

Inbild der Verzagtheit: Gerhart und Margarete Hauptmann 1946 in Schlesien. Bild: Archiv

 

Fast ein Paradies

Donnerstag, 20 April 2006

Als Vorbild in der Behandlung von Minderheiten stellt sich Kroatien bei seiner Bewerbung um die Mitgliedschaft in der EU dar

Wenn  man die Rechte nationaler Minderheiten in einem Staatswesen als Meßlatte für dessen Reife für die Wertegemeinschaft der Europäischen Union nimmt, so ist es gut bestellt um die Würdigkeit Kroatiens, Glied des vereinten Europas zu werden.

Von: Peter Mast (KK)

Im Gewirr die Ordnung entdecken und gestalten: František Kyncl, Monostrukturen

Zärtlicher Antreiber

 Dienstag, 30 Mai 2006

Ernst Schremmer, der jugendliche Geist ostdeutscher Kunst und Kultur, wäre 90 Jahre alt geworden

Neunzig Jahre wäre er, und es wäre schön, seiner zu gedenken, so ein Anruf aus Bonn. Dann ein Brief und in Kopie beigefügt die Zeichnung von Oskar Kreibich aus dem Jahre 1982 – da war er 66 Jahre „alt“.

Von: Johanna von Herzogenberg (KK)

Oskar Kreibich, Porträt Dr. Ernst Schremmer. Bild aus dem OKR-Band „Porträts aus unserer Zeit“ von Oskar Kreibich

Gottgefällige Lust fürs Auge, für die Bildung ein Gewinn

Montag, 10 Juli 2006

Paul Gerhard Eberlein (Hg.): Schlesische Kirchen. Farbiger Bildband mit einführenden Texten. Senfkorn Verlag Alfred Theisen, Görlitz 2006. 124 S., 23,90 Euro

Was für Schätze! Prachtvoll strahlen sie dem Leser entgegen, die kunstvollen Lichtbilder schlesischer Kirchen in dem aufwendig gestalteten Band aus dem Görlitzer Senfkorn Verlag. Fotos mag man sie gar nicht nennen, weil sie eher wie Gemälde wirken und doch „Momentaufnahmen“ sind eines gegenwärtigen Zustands, wenn auch sorgsam „in Form geprägt“.


Von: Ursula Schmidt-Goertz (KK)

 

Tue Kluges und rede darüber

Freitag, 10 März 2006

Die OKR-Studienbuchreihe „Vertreibungsgebiete und vertriebene Deutsche“ im Münchner Haus des Deutschen Ostens vorgestellt

Der erste Brief der Stiftung Ostdeutscher Kulturrat an Autoren, mit denen man eine Studienbuchreihe über Vertreibungsgebiete und vertriebene Deutsche in Angriff nehmen wollte, geht auf das Jahr 1985 zurück, als Gorbatschow in Moskau an die Macht kam und damit denkbar wurde, was bis dahin jenseits allen Vorstellungsvermögens gelegen hatte.

Von: (KK)

Staatsministerin Christa Stewens, Moderator Dr. Norbert Matern, Professor Dr. Eberhard G. Schulz und Verleger Dr. Herbert Fleissner bei der Buchvorstellung. Foto: Luzian Geier

Leistung aus Leiden

Donnerstag, 20 April 2006

Die Arbeitsgemeinschaft Heimatstuben Nordrhein-Westfalen tagt zur Aufnahme der Vertriebenen im Westen Deutschlands

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Ostdeutscher Museen, Heimatstuben und Sammlungen aus Nordrhein-Westfalen hatten im März Gelegenheit, im Rahmen ihrer Frühjahrstagung die Ausstellung zum Thema „Aufbau West.

Von: Dieter Göllner (KK)

„Aufbau West“, aufgebaut als Leistungsschau. Bild: der Autor

„Oliverplatz“ und „Nougatstraße“

 Dienstag, 30 Mai 2006

Von der schwindenden Erinnerungskultur in „Vertriebenensiedlungen“

„Oliverplatz“, ruft der junge Busfahrer die nächste Haltestelle auf dem Kurfürstendamm aus – und ist vermutlich der Ansicht, es handele sich um Jamie Oliver, Oliver Kalkofe oder Oliver Pocher. Gemeint aber ist der Olivaer Platz als Erinnerung an das Kloster Oliva bei Danzig.

Von: Martin Hollender (KK)

Es hat eine Zeit gegeben, als ein Spaziergang noch keine politischen und geschichtlichen, mithin schmerzlichen Assoziationen, Konnotationen und Erinnerungen heraufbeschwor, als man sich noch „erging“. Aufgehoben ist sie nur noch in der Kunst: Jozef Szermentowski, Im Park

Die „leise, langsame, verschwiegene Oder“

Montag, 10 Juli 2006

Mariana Hausleitner und Harald Roth (Hg.): Der Einfluß von Faschismus und Nationalsozialismus auf Minderheiten in Ostmittel- und Südosteuropa. IKGS-Verlag, München 2006, 360 S. 20,50 Euro

Der Band ist ein Beitrag zur vergleichenden Faschismusforschung über die genannte Region. In ihm sind eine Reihe konzeptionell und methodisch unterschiedlicher Arbeiten versammelt.

Von: (KK)

 

Das beste Argument ist die Arbeit

Freitag, 10 März 2006

Die Ackermann-Gemeinde begeht in diesem Bewußtsein ihr 60jähriges Jubiläum – Bilanz und Ausblick von Generalsekretär Raimund Paleczek

Als wesentliche Aufgaben von heute sieht Raimund Paleczek die bereits bei der Gründung im Januar 1946 fixierte Intention der kontinuierlichen Bildungsarbeit, also eine Art Volkshochschule.

Von: Markus Bauer (KK)

Generalsekretär Raimund Paleczek. Foto: der Autor

Er liebte Schlesien und arbeitete für diese Liebe

Donnerstag, 20 April 2006

Frank Ebisch zum Gedenken

In Breslau verstarb kürzlich Staatssekretär a. D. Frank Ebisch. Er wurde am 5. Juni 1936 in Neiße geboren. Uns verbanden fast vierzig Jahre, der größte Teil davon in gemeinsamer Arbeit für das Land Niedersachsen. Wir brauchten nie viele Worte, um uns zu verstehen.

Von: Horst Milde (KK)

 
  Seite 1 von 8 Nächste Seite »