Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Jahrg. 2008

Opfern die Würde wiedergeben

Montag, 10 März 2008

Heinz Schön: Die letzte Fahrt der „Wilhelm Gustloff“. Dokumentation eines Überlebenden. Verlagshaus Paul Pietsch, Stutt­gart 2008, 288 Seiten, 400 Fotos, Großformat, 24,90 Euro

Am 30. Januar 1945 um 12.15 Uhr  verließ das Flüchtlingsschiff „Wilhelm Gustloff“ Gotenhafen, das heutige Gdynia, in der Danziger Bucht.


Von: (KK)

 

Hoffen, daß Maßstäbe „ver-rückt“ werden

Mittwoch, 20 Februar 2008

Bulgarische Autoren suchen in Düsseldorf einen „Platz unter dem europäischen Himmel“

Mit einem umfangreichen Programm haben die Düsseldorfer Veranstalter der Reihe Literaturforum Neues Europa Bulgarien der deutschen Öffentlichkeit näher gebracht. Autorinnen und Autoren aus dem jungen EU-Mitgliedsstaat nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Werke vorzustellen…

Von: Dieter Göllner (KK)

 

Jugendliche Spätaussiedler eignen sich mit dem Malwerkzeug die „neue Heimat“ NRW an

  Mittwoch, 30 Januar 2008

„Meine neue Heimat“ ist der Titel eines Malwettbewerbs für jugendliche Spätaussiedler, zu dem der Integrationsbeauftragte und Vorsitzende des Landesbeirates für Vertriebenen-, Flüchtlings- und Spätaussiedlerfragen der nordrhein-westfälischen Landesregierung, Thomas Kufen, anfang vorigen Jahres aufgerufen hat.


Von: (KK)

 

Schwarz-weißes Licht aus Prag

Donnerstag, 10 Januar 2008

Die Grafik von Emil Orlik erlebt derzeit in der Kölner Galerie Glöckner eine angemessene Würdigung

Seit kurzem ist die osteuropäische Grenze nach Deutschland geöffnet, der Visumszwang aufgehoben. Die Grenzkontrollen fallen fort.

Von: Günther Ott (KK)

Zerzaust und stolz: Landschaft in den Karpaten. Bild: Galerie Glöckner

Lebensader Oder

Mittwoch, 20 Februar 2008

Willy Sinn hat sie brillant fotografiert und zeigt sie in Ratingen

Die Oder gilt als die Lebensader Schlesiens. Sie entspringt im mährischen Odergebirge bei Kozlau im heutigen Tschechien und durchfließt Europa von Südosten nach Nordwesten.

Von: (KK)

Auf Wasser, doch nicht auf Sand gebaut: Ingenieurskunst soll die Oder besänftigen. Foto aus der Ausstellung

Lehrer der Form

Mittwoch, 30 Januar 2008

Das Museum für schlesische Landeskunde im Haus Schlesien widmet dem Bildhauer Herbert Volwahsen eine große Schau

Das Museum für schlesische Landeskunde zeigt bis zum 27. April die Ausstellung „Herbert Volwahsen – Die Zeitlosigkeit der Form“.

Von: (KK)

Der Blick zurück bringt Spannung und Anspannung: Skulptur von Herbert Volwahsen. Bild: Haus Schlesien

Das Spiel der Könige als Ernst der Künstlerin

Donnerstag, 10 Januar 2008

Helga von Berg-Harder gewinnt dem Schach eigene Faszination ab

„Schach ist das einzige Spiel, das allen Völkern und allen Zeiten zugehört und von dem niemand weiß, welcher Gott es auf die Erde gebracht, um die Langeweile zu töten, die Sinne zu schärfen, die Seele zu spannen.“

Von: Dieter Göllner (KK)

Erstarrte Tradition. Figuren aus China

Sieh jene Kraniche in großem Bogen…

Mittwoch, 20 Februar 2008

Der „Zauber“ dieser Vögel im Ostpreußischen Landesmuseum

Kraniche gehören zu den größten Landvögeln der Erde und zu den beeindruckendsten Wildtieren in Europa. Früher ein seltener, nur auf dem Zug zu beobachtender Vogel, gehört der Graukranich nach einer beispielhaften Bestandserholung heute zu den regelmäßigen Brutvögeln auch in Niedersachsen.

Von: (KK)

Haltung ist alles, selbst in der Schwebe. So manches vermag am Kranich zu beeindrucken, weiß nicht zuletzt die Lufthansa. Bild aus der Ausstellung

Kultur, Preis, Schlesien, Niedersachsen

Mittwoch, 30 Januar 2008

Die diesjährigen Auszeichnungen gehen an Anna Malicka-Zamorska, Hubert Unverricht und die Zeitschrift „die horen“

Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Uwe Schünemann, hat die Träger des Kulturpreises Schlesien des Landes Nie­dersachsen 2008 bekanntgegeben.

Von: (KK)

„Porzellan mal anders“ – ganz anders, gestaltet von Anna Malicka-Zamorska. Bild: die Künstlerin

KK-Notizbuch

Donnerstag, 10 Januar 2008

Bereits zum fünften Mal haben das Schlesische Museum und das Kulturhistorische Museum in Görlitz gemeinsam  ihr Regionalgeschichtliches Kolleg durchgeführt. Dreizehn Vorträge beleuchteten diesmal aus unterschiedlichen Perspektiven die Geschichte der Via Regia

 

Von: (KK)

 
  Seite 1 von 25 Nächste Seite »