Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Jahrg. 2010

Karl-Dedecius-Jünger

Mittwoch, 10 November 2010

Zum fünften Mal lädt die Robert Bosch Stiftung polnische und deutsche Übersetzer ein, sich um den Karl-Dedecius-Preis zu bewerben. Die Auszeichnung wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut Darmstadt vergeben und geht zugleich an einen deutschen und einen polnischen Übersetzer.

Von: (KK)

   

Flucht, Vertreibung, Eingliederung: Preis des Landes Hessen

Dienstag, 30 November 2010

In Würdigung der Charta der deutschen Heimatvertriebenen, die vor 60 Jahren am 5. August verkündigt wurde, stiftet das Land Hessen den Hessischen Preis Flucht, Vertreibung, Eingliederung.

Rund ein Drittel aller in Hessen lebenden Bürgerinnen und Bürger hat entweder Flucht oder Vertreibung selbst erlebt, ist durch das Schicksal der nächsten Angehörigen betroffen oder lebt als Spätaussiedler hier.
 

Von: (KK)

Mythos und Metamorphose

Montag, 20 Dezember 2010

Und ihr Meister in der deutschen Gegenwartskunst: Markus Lüpertz

Markus Lüpertz, geboren 1941 in Reichenberg / Liberec, heute Tschechische Republik, zählt zu den wichtigsten Künstlern der Moderne. Seine Malerei gilt als neoexpressionistisch, sein Werk zeichnet sich durch einen freien Umgang mit Zeichen und Motiven aus. Zugleich setzt sich Markus Lüpertz wie kaum ein anderer Künstler theoretisch und künstlerisch mit klassischen Bildthemen auseinander.
 

Von: (KK)

Jeder drapiert sich, so gut er kann: Markus Lüpertz Bilder
 

Bücher und Medien

Mittwoch, 10 November 2010

Die Sorge um die Seele ist auch politisch

Im März 1945 kehrte der Militärpfarrer Schaffran nicht zu seiner Division zurück, er hielt nach einer Aussprache mit dem Breslauer Festungskommandanten den Dienst in seiner Pfarrgemeinde und bei den verwundeten Soldaten für wichtiger. Nach der Kapitulation am 6. Mai 1945 begab er sich freiwillig in sowjetrussische Gefangenschaft, um die Soldaten nicht allein zu lassen.

Von: Hans-Ludwig Abmeier (KK)

 

Nach Pascha, Kaiser, König nun Kultur

Dienstag, 30 November 2010

Vortrag über die einschlägige europäische „Hauptstadt“ des Jahres

In Zusammenarbeit mit der Landsmannschaft der Donauschwaben Rastatt hatte der Freundeskreis für europäische Jugendarbeit ( FeJ) zu einem Dia-Vortrag nach Rastatt eingeladen. Martin Schmidt, Journalist und Publizist sowie Vorstandsmitglied der Donauschwäbischen Kulturstiftung, zeigte sich erfreut über das große Besucherinteresse, das auch durch Gäste aus dem benachbarten Elsaß belegt wurde.

Von: Erich Lienhart (KK)

Die Türme des Doms auf dem Kalvarienberg wachsen in den Himmel, nicht jedoch die sprichwörtlichen Bäume: Fünfkirchen hat von seiner Auszeichnung nur mäßig profitiert Bild aus der Böhlau-Monographie von Harald Roth und Konrad Gündisch
 

Die Troppauer Sicht von Troppau in Ratingen

Montag, 20 Dezember 2010

Partnerausstellung im Oberschlesischen Landesmuseum

Um den hohen Stellenwert der Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen in Polen und Tschechien hervorzuheben, hat das Oberschlesische Landesmuseum im Jahre 2009 die neue Ausstellungsreihe „Unsere Partner stellen sich vor“ initiiert.

Von: Dieter Göllner (KK)

Blick in die Ausstellung
 

Bücher und Medien

Mittwoch, 10 November 2010

Weichsel und Warthe zum Wieder- und Weiterlesen

Themenschwerpunkt in diesem Jahrgang ist das 65jährige Bestehen der Hilfskomitees, einer wichtigen Basis der Landsmannschaft Weichsel–Warthe. Die Titelbilder des Jahrbuchs nehmen Bezug auf die in den vergangenen Jahrzehnten geleistete Arbeit der kirchlichen Organisationen. Auch das Kalendarium nimmt sich des Titelthemas an und zeigt auf den Monatsseiten Bilder zu kirchlichen Persönlichkeiten und Arbeiten.

Von: (KK)


 

Verweltlichung in Himmelwitz

Dienstag, 30 November 2010

Die Säkularisierung der schlesischen Klöster, ins Bild gesetzt vom Museum für schlesische Landeskunde in Königswinter

Mit der Ausstellung „Klosterdämmerung – vom Umbruch zum Aufbruch“ hat sich die museale Einrichtung von Königswinter-Heisterbacherrott an einem großangelegten grenzüberschreitenden dreiteiligen Projekt beteiligt, das vom Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert wurde.

Von: Dieter Göllner (KK)

War nicht soviel in sich drehender, selbstbezogener Prunk schon ein Omen? Abtsstab aus Grüssau
 

Dialog erinnern, um ihn zu führen

Montag, 20 Dezember 2010

Die Tschechische und die Deutsche Bischofskonferenz feiern in Prag jüngste Vergangenheit, die auch in Zukunft jung erhalten werden muß

Bald nach der Samtenen Revolution und der Errichtung demokratischer Strukturen in der damaligen Tschechoslowakei tauschten im Laufe des Jahres 1990 die Tschechoslowakische und die Deutsche Bischofskonferenz in einem Briefwechsel ihre Gedanken zur jüngsten Vergangenheit aus.

Von: Markus Bauer (KK)

Staatsminister Ludwig Spaenle, Ackermann- Vorsitzender Martin Kastler, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Außenminister Karel Schwarzenberg, Erzbischof Dominik Duka und Bischof Joachim Reinelt
 

Den Namen wird man sich merken müssen

Mittwoch, 10 November 2010

„Herta Müller und ihr frühes Umfeld“ am Heiligenhof

Die Akademie Mitteleuropa e. V. veranstaltet vom 28. November bis zum 2. Dezember in der Bildungs- und Begegnungsstätte Heiligenhof in Bad Kissingen eine Tagung für Germanistikstudenten und -doktoranden aus Deutschland und Ostmitteleuropa mit dem Schwerpunktthema „Herta Müller und ihr frühes Umfeld“.

Von: (KK)

 
  Seite 1 von 25 Nächste Seite »