Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1254.

Jung: die „Stadt des jungen Eichendorff“

Faksimile der Frankfurter Ausstellung in Ratibor

Zur einer bemerkenswerten Ausstellung im ehemaligen Dominikanerinnenkloster mit Heilig-Geist-Kirche lädt das Museum Ratibor ein. Diese Ausstellung, die am Vorabend von Eichendorffs 220. Geburtstag in der „Stadt des jungen Eichendorff“ (wie sich Ratibor zu deutscher Zeit gern nannte) eröffnet wurde, bildet bis zum 27. April einen glanzvollen Schlußakzent des Eichendorff-Jahres 2007, das der „Starosta Raciborski“ für seinen Kreis in Erinnerung an den 150. Todestag des großen deutschen Dichters ausgerufen hatte.

Die Präsentation ist eine mit deutsch-polnischer Beschriftung versehene Faksimile-Ausgabe der großen Eichendorff-Ausstellung, die vom 25. November 2007 bis zum 17. Februar 2008 im Goethe-Museum Frankfurt am Main mit zahlreichen Originaldokumenten zu sehen war und vom dortigen Freien Deutschen Hochstift zusammen mit der Eichendorff-Gesellschaft veranstaltet wurde (KK 1250); dazu gibt es eine polnischsprachige Begleitschrift.

Ermöglicht wurde das Vorhaben (nach vielen ergebnislosen Bemühungen bei den klassischen Zuschußgebern für Projekte dieser Art) durch Mittel der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Warschau und eines Unternehmens aus dem bayerischen Weißenhorn, das u.a. in Polen vertreten ist.

Norbert Willisch (KK)

«

»