Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Luthers Norden

14.05.2017 – 03.09.2017
Pommersches Landesmuseum
Rakower Straße 9, 17489 Greifswald

Ausstellung: Eine Region im Wandel – Der Norden wird evangelisch

2017 jährt sich zum 500. Male die Veröffentlichung der Thesen Martin Luthers gegen den Ablasshandel, der Beginn der Reformation. Auch wenn Luther selbst nie im Norden weilte, entwickelten seine Ideen dort eine besondere Dynamik. Fast alle Gebiete im Norden und rings um die Ostsee schlossen sich der Reformation an. Damit entstand das größte lutherisch geschlossene Gebiet Europas. Bis heute prägt das Luthertum die Identität der Menschen im Norden Deutschlands, in Skandinavien und im Baltikum, auch wenn das Vielen nicht mehr im Bewusstsein ist.

Die mit Unterstützung der Nordkirche von zwei Landesmuseen konzipierte Ausstellung zeigt die Wege, Personen und entscheidenden Stationen der Ausbreitung und Festigung des neuen Glaubens im Norden: in Dänemark, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Pommern. Sie verdeutlicht die einschneidenden politischen, kulturellen und sozialen Änderungen, die dies mit sich brachte -nicht nur für die Kirchen der Länder.

Herausragende Exponate aus beiden Museen und bedeutende Leihgaben großer Museen in Europa lassen das Weltereignis Reformation lebendig werden -und geben Ausblicke bis in unsere Zeit.

Eine Vielfalt moderner Medien wie Animationen, Hörstationen und Medientische machen die Ausstellung zu einem Erlebnis.

weitere Informationen zur Ausstellung:
www.luthers-norden.de

Weitere Stationen

Die Ausstellung wird im Anschluss vom 9. Oktober 2017 bis zum 28. Januar 2018 im Schloss Gottorf gezeigt

Eine Ausstellung des Pommerschen Landesmuseums Greifswald und der Stiftung Schleswig Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Im Rahmen des Netzwerks Refo500 – 500 Jahre Reformation 1517–2017