Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Mitteleuropäisch, aber glücklich – warum Deutsche und Tschechen einander brauchen (könnten)

05.10.2017 , 19:00
Kulturforum im Sudetendeutschen Haus
Hochstraße 8, 81669 München

Vortrag von Tomáš Kafka in der Reihe »Mein Weg zu unseren Deutschen«

Tomáš Kafka, Diplomat und Übersetzer, war Anfang der neunziger Jahre an der Berliner Botschaft der Tschechischen Republik für Kultur und Presse zuständig. An der Ausarbeitung der nicht ohne Probleme zustande gekommenen Deutsch-tschechischen Erklärung von 1997 war er intensiv beteiligt. Anschließend war er lange Jahre tschechischer Geschäftsführer der für die gegenseitige Verständigung arbeitenden Stiftung Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds, bevor er als Botschafter nach Irland wechselte. Seit 2014 ist er Leiter der Abteilung Mitteleuropa im Prager Außenministerium.

Kafka hat sich auch als Übersetzer deutschsprachiger Autoren wie Bernhard Schlink, Durs Grünbein und Thomas Brussig einen Namen gemacht. Mit Franz Kafka ist er übrigens nicht verwandt, dennoch besteht ein enger Bezug: Tomáš Kafkas Vater übersetzte viele Werke Franz Kafkas ins Tschechische.

Moderation:
Michael Frank (ehemaliger SZ-Korrespondent in Prag)

Eine Veranstaltung des Kulturreferenten für die böhmischen Länder beim Adalbert Stifter Verein in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum München.