Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Reformation im östlichen Europa – Siebenbürgen

30.05.2017 , 18:00
Haus des Deutschen Ostens
Am Lilienberg 5, 81669 München, Deutschland

Ausstellungseröffnung. Zum Jahresthema des Deutschen Kulturforums 2017 »Mehr als Luther. Reformation im östlichen Europa«

Die Reformation in der Folge des sogenannten Thesenanschlags Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche 1517 bildet unbestritten einen der wichtigsten Einschnitte der europäischen Geschichte. Vor allem erfasste diese Entwicklung rasch alle Landstriche östlich Kursachsens, in denen deutsch gesprochen wurde, und strahlte von dort auf die Nachbarländer aus – so auch nach Siebenbürgen.

In der Ausstellung werden die historischen Voraussetzungen und Zeitumstände der Reformation ebenso wie das Entstehen lutherischer, reformierter und unitarischer Gemeinden, die durch die Gegenreformation bedingte Einwanderung protestantischer Glaubensflüchtlinge im 17./18. Jahrhundert bis hin zum Wirken protestantischer Kirchen im heutigen Rumänien, insbesondere in der ökumenischen Zusammenarbeit, erläutert und reich illustriert. Die Wanderaustellung ist dreisprachig – Deutsch, Rumänisch und Ungarisch.

Aus Anlass des 500. Jahrestags des Beginns der Reformation 2017 will das Deutsche Kulturforum östliches Europa mit mehreren Wandersausstellungen dieses Thema einer breiten Öffentlichkeit in Deutschland und in den heute betroffenen Ländern ins Bewusstsein rufen: Sieben Ausstellungsmodule, meist mehrsprachig, werden sukzessive ab Herbst 2016 präsentiert. Durch den Verweis auf das östliche Europa soll zugleich dem Themenjahr »Reformation und die eine Welt« der Lutherdekade Rechnung getragen werden, das die europa- und weltweiten Bezüge des Reformationsgeschehens in den Mittelpunkt stellt.

Programm

Weitere Informationen zur Ausstellungseröffnung folgen.

Wanderausstellung

Die Wanderausstellung »Reformation im östlichen Europa« besteht aus einer Überblicksdarstellung sowie sechs Regionalmodulen:

  • Polen-Litauen und Preußenland (dt./poln.)

  • Pommern und Ostbrandenburg (dt./poln.)

  • Schlesien (dt./poln.)

  • Böhmen und Mähren (dt./tschech.)

  • Oberungarn/Slowakei (dt./slow./ung.)

  • Siebenbürgen (dt./rum./ung.).

(Die ersten Stationen wurden im September eröffnet, bis Frühjahr 2017 folgen alle weiteren Module.)

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Zusammenarbeit mit dem Haus des Deutschen Ostens – HDO

Die Wanderausstellung Reformation im östlichen Europa – Siebenbürgen wird vom 31. Mai bis zum 28. Juli 2017 im Haus des Deutschen Ostens gezeigt. Parallel wird auch die Überblicksdarstellung gezeigt.