Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Eichler, Richard W.

Schriftsteller

* 1921, 08.08.
Liebenau/Sudetenland


Der Schriftsteller und langjährige Leiter der Kulturabteilung der Sudetendeutschen Landsmannschaft wurde als Sohn eines Steindruckers in Liebenau geboren und absolvierte das Gymnasium in Reichenberg. Nach Kriegsdienst und Vertreibung war er von 1950 bis 1973 als Lektor und Werbeleiter im J. F. Lehmanns-Verlag in München tätig.

Er ist Verfasser von Werken vor allem zum zeitgenössischen Kunstschaffen. Besonderes Aufsehen machte sein kritisches Werk „Könner – Künstler – Scharlatane“ (1960, 7 Auflagen) wie auch der Kunstband „Künstler und Werke“ (4. Aufl.) und „Der gesteuerte Kunstverfall (3. Aufl.). Er hielt ferner Hunderte von Vorträgen zu dieser Thematik. Neben seiner Tätigkeit als Bundeskulturleiter der Sudetendeutschen Landsmannschaft war er Vorstandsmitglied des Adalbert-Stifter-Vereins, der Deutschen Kunststiftung der Wirtschaft, Mitglied der Deutschen Akademie für Bildung und Kultur, Gründungsmitglied und Generalsekretär der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Er erhielt den Münchener Schillerpreis und wurde von dem Regierenden Fürst von Liechtenstein, Franz Josef II., zum Professor ernannt.

Bild: https://www.sudetendeutsche-akademie.eu/Bilder/EichlerR.jpg

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_W._Eichler

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.