Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Engerth, Eduard von

Maler

* 1818, 13.05.
Pleß/Schlesien

† 1897, 28.07.
Semmering

In Pleß geboren, das damals eine schlesische Kreisstadt im Regie­rungsbezirk Oppeln war, studierte er an der Wiener Akademie der bildenden Künste, wo Kuppelwieser und Führich seine Lehrer waren. In Rom gewann er den Dichter Scheffel zum Freund. 1853 wurde er Direktor der Akademie in Prag, 1865 Professor der Historienmalerei in Wien. 1871/92, als Direktor der Wiener Kaiserlichen Galerie, schuf er die ersten großen Kataloge dieser bedeutenden Kunstsammlung. Kaiser Franz Joseph erhob ihn 1873 in den Ritterstand.

Von seinen Werken seien genannt: Josephs Traum­deutung; Gefangennahme der Söhne Manfreds nach der Schlacht von Benevent 1266; Prinz Eugen nach der Schlacht von Zenta.

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_von_Engerth

 

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.