Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Kremling, Bruno

Schriftsteller, Publizist

* 1889, 12.09.
Weißkirchen/Banat

† 1962, 10.11.
Heidelberg

Auf Wunsch des Vaters besuchte er die Militärschule in Eisenstedt im Burgenland und das Gymnasium in Hermann­stadt in Siebenbürgen. Dann studierte er Medizin in Wien und Heidelberg. Er wurde im Ersten Weltkrieg schwer ver­wundet. Als abgedankter Hauptmann widmete er sich aus­schließlich der Schriftstellerei. Er war Redakteur des Neu­satzer Deutschen Volksblattes. Nach 1945 ließ er sich in Heidelberg nieder. Hier entfaltete er eine rege publizistische Tätigkeit. In „Das neue Vaterland“ setzte er sich für seine heimatvertriebenen Landsleute ein. Er hat zwei Gedicht­bände veröffentlicht: „Sonette“, 1923 und „Aus Klingsors Garten“ 1935, weiter Gedenkschriften für den Prinzen Eugen von Savoyen und für Adam Müller-Guttenbrunn.

Bibl.: Hans Diplich in Sudetendeutsche Vierteljahresblätter, 1959/63.

(1972)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.