Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ledwinka, Hans

Automobilkonstrukteur

* 1878, 14.02.
Klosterneuburg

† 1967, 02.03.
München

Der Automobilkonstrukteur Ledwinka schuf die Wagen „Tatra“ und „Steyr“. Er besuchte die Bürgerschule, erlernte das Schlosserhandwerk und trat 1879 in die Nesselsdorfer Wagenbaufabrikgesellschaft (später Tatra-Werke) ein, wo er 1905 Leiter der Abteilung Automobilbau wurde. 1917 wurde Ledwinka an die österreichische Waffenfabriks-Gesellschaft Steyr berufen, um dort Personen- und Lastkraftwagen zu entwickeln. Als Chefkonstrukteur schuf er den ersten Steyr-Wagen, Sport- und Rennwagen, Lastwagen und Omnibusse. 1921 kehrte er in das mährische Nesselsdorf zurück und war dort technischer Direktor. Ledwinka hat sechs Jahre in tschechischen Kerkern verbracht, ehe er 1961 die Tschechoslowakei verlassen konnte. Nach kurzem Aufenthalt in Österreich ließ er sich in München nieder und stellte dort seine Erfahrungen in den Dienst der deutschen Automobilindustrie. Dem Pionier des Automobilwesens wurden hohe Ehrungen zuteil. Er war Ehrendoktor der Technischen Hochschule Wien (1942), Inhaber des VDI-Ehrenzeichens, der Diesel-Medaille in Gold, des österreichischen Ehrenkreuzes L Kl. für Wissenschaft und Kunst sowie des Großen Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (1965).

Bibl.: Mitteilungen des Sudetendeutschen Archivs, 45. Folge, München, Febr./März 1977.

(1978)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.