Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Motherby, William

Landwirt

* 1776, 12.09.
Königsberg i.Pr.

† 1847, 16.01.
Königsberg i.Pr.

Wie bereits sein Vater, so gehörte auch William Motherby zum engeren Freundeskreise Immanuel Kants in Königsberg. Er promovierte in Edinburgh in Schottland und erwarb große Verdienste um die Kuhpockenimpfung. Sein Haus in Königsberg galt als Mittelpunkt geistiger Geselligkeit. Motherby widmete sich ganz der Landwirtschaft, um die er sich verdient gemacht hat. Er gründete den ostpreußischen Verein zur Beförderung der Landwirtschaft und war in seinen letzten Lebensjahren Direktor desselben. Er setzte sich für den Genuß des Pferdefleisches als Nahrungsmittel ein und verfaßte zu diesem Thema auch eine Schrift. Ein Jahr nach dem Tode Kants gab Motherby die Anregung zu einem Erinnerungsmahl für den Philosophen an dessen Geburtstag, an dem sich dessen Freunde alljährlich zum sogenannten „Bohnenmahl“ versammeln sollten, wobei sich dieser Kreis durch Zuwahl ergänzte. Dieses Bohnenmahl der „Gesellschaft der Freunde Kants“, zu dem William Motherby einst die Anregung gegeben hatte, findet auch heute noch alljährlich statt.

Bibl.:  v. Seile: Ostdeutsdie Biographien (Würzburg 1955).(1976)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.