Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Puttkamer, Ellinor von

Botschafterin

* 1910, 18.07.
Versin, Kr. Rummelsburg/Pommern

† 1999, 13.11.
Bonn

Am 15. Januar 1969 hat die Bundesregierung erstmals eine Frau zum Botschafter ernannt. Es handelt sich um die am 18. Juli 1910 in Versin (Kr. Rummelsburg in Pommern) geborene Ellinor von Puttkamer. Sie war als Legationsrätin l. Klasse bereits die ranghöchste Beamtin im Auswärtigen Amt. Inzwischen hat sie die Leitung der Bonner Mission beim Europarat in Straßburg übernommen. Nach dem Studium der Geschichte und der Rechtswissenschaft an verschiedenen Universitäten promovierte sie 1936, war alsdann im Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches Recht und Völkerrecht, später in Mainz als Assistentin der juristischen Fakultät, dann als Dozentin in Heidelberg, ab 1965 in Bonn als außerplanmäßiger Professor für osteuropäische Geschichte tätig. Sie gehört zu den wenigen deutschen Diplomaten, die die polnische Sprache beherrschen. Sie veröffentlichte „Frankreich, Rußland und der polnische Thron 1733“ (1937), „Die polnische Nationaldemokratie“ (1944), „Die Bundesrepublik Deutschland und die Vereinten Nationen“ (1958).

Bibl.: „Wer ist wer?“ Bd. XV; „Pommersche Zeitung“ vom 1. Februar und 15. März 1969; „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ vom 21.1.1969.

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.