Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Scherer, Anton

LiteraturhistorikerSchriftsteller

* 1922, 19.07.
Oberndorf/Batschka

† 2015, 14.01.
Graz

Gymnasium und Lehrerbildungsanstalt besuchte er in Werbaß. In Berlin bestand er das Abitur. An den Universitäten Wien, Berlin, Innsbruck und Graz studierte er Germanistik, Slawistik, Geschichte, Geographie, Philosophie, Kunstge­schichte und Volkskunde. 1946/47 legte er an der Grazer Universität die Lehramtsprüfung für Deutsch und Serbo­kroatisch ab. Er wurde am Seminar für deutsche Philologie als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und 1948 zum Lehr­beauftragten für die Geschichte der österreichisch-südosteuro­päischen Kulturbeziehungen bestellt. 1954 erschien seine Dis­sertation „Johann Eugen Probst, Persönlichkeit, Werk und Kulturkritik eines donauschwäbisch-österreichischen Dich­ters“. 1957 gab er seine „Schöpferischen Donauschwaben“ heraus. Der Roman „Die nicht sterben wollen“, 1959 erschienen, wurde zum Standardwerk des donauschwäbischen Nachkriegsschrifttums. 1960 schrieb er eine Einführung in die Ge­schichte der donauschwäbischen Literatur, der er eine donau­schwäbische Bibliographie für die Jahre 1935 bis 1955 folgen ließ. Er wurde mit dem Theodor-Körner-Preis 1958 und im gleichen Jahr mit dem Kulturpreis der Donauschwaben aus­gezeichnet.

Bibl.: Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender, 1970.

(1972)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.