Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Spann, Othmar

Volkswirtschaftler, Philosoph

* 1878, 01.10.
Wien

† 1950, 08.07.
Neustift/Burgenland

Der Volkswirtschaftler, Philosoph und Soziologe Prof. Dr. Othmar Spann studierte an den Universitäten Wien, Zürich und Tübingen. Er wurde im Jahre 1909 außerordentlicher und 1911 ordentlicher Professor an der Deutschen Technischen Hochschule in Brunn und wirkte von 1919-1938 an der Universität Wien. Durch Fichte, List und die deutsche Romantik beeinflußt, begründete er den Universalismus in der Volkswirtschafts- und Gesellschaftslehre sowie der Philosophie. Die philosophischen Fundamente seiner Ganzheitslehre, mit einem persönlichen Gott als Urmitte, sind von der idealistischen Tradition geprägt. In seiner Lehre vom „Wahren Staat“ forderte er den Ständestaat, eine Neuordnung der Gesellschaft auf berufsständischer Grundlage. Er bekämpfte alle Strömungen des Liberalismus und des Marxismus. Zu den Hauptwerken des Gelehrten gehören „Die Haupttheorien der Volkswirtschaftslehre“ (1910, 261949), „Gesellschaftslehre“ (1921, 41938), „Der wahre Staat“ (1921, 41938), „Kategorienlehre“ (1924, 21939), „Geschichtsphilosophie“ (1932), „Philosophenspiegel“ (1933, 21950), „Erkenne Dich selbst“ (1935), „Religionsphilosophie auf geschichtlicher Grundlage“ (1947). Mit der Gesamtausgabe seiner Werke in 22 Bänden wurde im Jahre 1963 begonnen.

Bibl.: Amtmann, R.: Die Geisteslehre Othmar Spanns, 1960; Räber, H.: Othmar Spanns Philosophie des Universalismus, 1937; Kremer, J.: Die Staatsphilosophie Othmar Spanns, 1930.(1975)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.