Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Uechtritz, Peter Friedrich von

Schriftsteller

* 1800, 12.09.
Görlitz/Niederschlesien

† 1875, 15.02.
Görlitz

Uechtritz „versuchte, das Drama auf eine überzeitliche Idee, auf eine geschichtliche Gesetzmäßigkeit auszurichten“ (Lubos). Von seinen Werken zeichnen sich einige durch glänzende Sprache und gute Charakteristik aus. Während seiner juristischen Studienzeit in Leipzig lernte er Tieck und Adam Müller kennen, die Einfluß auf ihn nahmen. Als Referendar am Berliner Kammergericht verkehrte er mit Rahel Varnhagen, Hitzig, Heine und Grabbe. Noch heute lesenswert ist eine Schrift „Blicke in das Düsseldorfer Kunst- und Künstlerleben“, in der er über seinen Umgang mit Wilhelm Schadow, Felix Mendelssohn und Immermann berichtet. Uechtritz starb als pensionierter Appelationsgerichtsrat.(1975)

Wünschen Sie Änderungen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie uns dies bitte mit Angabe der betreffenden Person.