Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1221

„Preußen liegt in Polen“

 Dienstag, 30 Mai 2006

Preußen – Erbe und Erinnerung. Essays aus Polen und Deutschland. Herausgegeben von Basil Kerski. Deutsches Kulturforum östliches Europa e. V., Potsdam 2005, 264 S., Abb., Anh., 11,90 Euro

Politisch motivierte Verbände und Leser werden das Buch mit Interesse zur Kenntnis nehmen. Die einzelnen Beiträge wurden von deutschen und polnischen Geschichtswissenschaftlern verfaßt und wenden sich vornehmlich an ein historisch motiviertes Publikum.


Von: Esther Knorr-Anders (KK)

 

Sprachbürger

 Dienstag, 30 Mai 2006

Karl Dedecius, der 85jährige deutsche Nachdichter polnischer Literatur, erinnert sich – und alle, die erinnert werden wollen

Es gibt Menschen, die dürfen nicht sterben. Sie sterben auch nicht, denn sie bleiben gegenwärtig. Wer könnte sich denn vorstellen, ihnen nicht mehr zuhören zu können, ihnen nicht mehr über die Schulter zu sehen, wenn sie sich zu dem äußern, was die Welt tatsächlich im Innersten zusammenhält: die Literatur, nein, noch genauer: die Poesie?

Von: Matthias Buth (KK)

Karl Dedecius. Bild: Archiv

Die Blume von der Oder blüht am Rhein

Dienstag, 30 Mai 2006

Das Nationalmuseum Breslau ist mit seiner Ausstellung „Die Blume Europas“ zu Gast im Kölner Wallraf-Richartz-Museum

In jüngster Zeit besinnt man sich auch im Rheinland, wo man kulturell auf Paris und nach dem Krieg auf die USA eingestimmt war, daß Schwerpunkte der Klassischen Moderne in Osteuropa und in Ostdeutschland lagen: in Dresden (Künstlervereinigung „Die Brücke“), Breslau (Kunstakademie), Weimar und Dessau (Bauhaus) und natürlich in der Reichshauptstadt Berlin, der Kunstmetropole.

Von: Günther Ott (KK)

Wohin führt der Weg? Fast aus dem Bild hinaus, wieder ins Bild zurück – und ins Ungewisse: Wassily Kandinsky, Der Abend

« Vorherige Seite Seite 2 von 2