Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1250

Wenn Vergessen nicht mehr möglich ist

Donnerstag, 10 Januar 2008

Ich heiße jetzt Nechama. Geschichte eines Lebens zwischen Königsberg i. Pr., Moldawien und Israel. Herausgegeben vom Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg, Stuttgart 2007, 85 S., 5 Euro

„Mein Schicksal und das meiner Schwester war so hart, daß wir es nicht vergessen können. Ich will versuchen, mir alles von der Seele zu schreiben und alles so zu schildern, wie es wirklich war.“


Von: (KK)

 

„Ich denke an einen anonymen Streich“

Donnerstag, 10 Januar 2008

Das erste Lustspiel, das Gerhart Hauptmann „in den Schoß gefallen“ war, wußte er selbst nicht recht zu handhaben

„College Crampton“, die erste Komödie des Dichters, entstand 1891 während der Arbeit an den „Webern“ in Schreiberhau. Den Plan dazu datiert die „Chronik“ auf Februar/März. Eine Reise nach Berlin im November mit dem Besuch der Aufführung von Molières „Geizigem“ stimuliert die Niederschrift, die in erstaunlich kurzer Zeit abgeschlossen wird. Schon im November schreibt Hauptmann an Otto Brahm:

Von: H. D. Tschörtner (KK)

Für Olaf Gulbransson hatte der Dichter selbst komische Züge. Bild: Künstlergilde

Auch seine Wirklichkeit war wirklich unromantisch

Donnerstag, 10 Januar 2008

In Frankfurt sieht man den Romantiker Eichendorff in deren grellem Licht

Er ist auf Waldesrauschen festgelegt, auf plätschernde Brunnen und schlagende Nachtigallen, auf all die Versatzstücke der deutschen Romantik, dieser unser am meisten vertonte Dichter Joseph Freiherr von Eichendorff, geboren 1788, gestorben am 26. November 1857.

Von: Erika Kip (KK)

Der Geburtsort war ein Idyll, jedoch Eichendorff darauf festzulegen ist eher eine Verstümmelung. Bild aus der Ausstellung

Schwarz-weißes Licht aus Prag

Donnerstag, 10 Januar 2008

Die Grafik von Emil Orlik erlebt derzeit in der Kölner Galerie Glöckner eine angemessene Würdigung

Seit kurzem ist die osteuropäische Grenze nach Deutschland geöffnet, der Visumszwang aufgehoben. Die Grenzkontrollen fallen fort.

Von: Günther Ott (KK)

Zerzaust und stolz: Landschaft in den Karpaten. Bild: Galerie Glöckner

« Vorherige Seite Seite 2 von 2