Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1274

Antikes und Aktuelles surrealistisch montiert

Sonntag, 10 Mai 2009

Retrospektive von Ion Stendl in Ulm

„Ich befinde mich ständig mitten in einem Spiel, in dem die Objekte und Bilder unserer umgebenden Realität mich obsessiv durch Analogie und Traum zur Erfindung einer anderen Wirklichkeit führen."

Von: D. G. (KK)

Selbstbildnis. Bild: Donauschwäbisches Zentralmuseum

Flucht und Vertreibung

Sonntag, 10 Mai 2009

Unterschied und Gemeinsamkeit

Nachdem nun die Errichtung eines Zentrums „Flucht, Vertreibung, Versöhnung" in Berlin gesetzlich verankert ist, scheint es erforderlich, die Begriffe Flucht und Vertreibung mit Bezug auf die Räumung der deutschen Ostgebiete von ihren deutschen Bewohnern gegen Ende des Zweiten Weltkrieges und in den Jahren danach genauer zu betrachten.

Von: Eberhard Günter Schulz (KK)

 

Helmut Hellmessen: Der Schrei. Selbstbildnis 30 Jahre nach der Vertreibung. Bild: Archiv

Nicht mehr herrschaftlich und doch herrlich

Sonntag, 10 Mai 2009

In Breslau ist das Königsschloß wiedererstanden, Zeugnis einstigen Preußentums und Vermächtnis für heutige Bürger und Gäste der Stadt

Kein anderer Teil des heutigen Polens hat so viele Schlösser aufzuweisen wie Schlesien. In einer 1845 herausgegebenen Beschreibung Schlesiens wurden über 1300 Orte genannt, in denen sich Schlösser, Burgen und adlige Residenzen von niederem Rang befanden.

Von: Horst Milde (KK)

Daß an diesem Ort heute nicht mehr exerziert werden muß, ist tröstlich, tröstet aber nicht über das Verschwinden des hier abgebildeten Südflügels hinweg. Bild: Archiv

Deutsch lernen, auf deutsch lernen

Sonntag, 10 Mai 2009

In Oberschlesien geht’s ums Ganze, und es gibt auch die Menschen, die dieses Ganze denken

Diese Entschließung des Bundes der Vertriebenen war überfällig und sollte – jenseits der vielen Frustrationen um das Zentrum gegen Vertreibungen – wegweisender Bestandteil eines zukunftsgerichteten Selbstverständnisses sein:

Von: Martin Schmidt (KK)

 

Heimat kann man auch glauben

Sonntag, 10 Mai 2009

Der Katholische Flüchtlingsrat feiert Jubiläum im Bewußtsein, daß er weiter tätig sein muß

In einer Festsitzung in Frankfurt am Main gedachten frühere und heutige Mitglieder des Katholischen Flüchtlingsrats in Deutschland zusammen mit dem Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für die Vertriebenen- und Spätaussiedlerseelsorge, Weihbischof Gerhard Pieschl, Limburg, der Gründung vor sechzig Jahren.

Von: Norbert Matern (KK)

Spätbarock im Spätlicht: Die Sankt-Georgs-Kathedrale überstrahlt den Temeswarer Domplatz. Bild aus der Ausstellung

« Vorherige Seite Seite 2 von 2