Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1275

Für die Rezeption Kafkas in der DDR gilt am ehesten: „kafkaesk“

Samstag, 30 Mai 2009

Klaus Hermsdorf: Kafka in der DDR. Erinnerungen eines Beteiligten. Verlag Theater der Zeit, Berlin 2006, 288 Seiten, 16 Euro 

Die Rezeption oder Nicht-Rezeption der Texte von Franz Kafka, dessen 125. Geburtstags am 3. Juli 2008 gedacht wurde, im SED-Staat ist eines der aufregendsten und zugleich niederdrückendsten Kapitel der DDR-Wissenschaftsgeschichte.
 

Von: Jörg Bernhard Bilke (KK)

 

Seelsorge fordert Seele und Leib – ganz

Samstag, 30 Mai 2009

Thomas Scharf-Wrede (Hrsg.): Heinrich Maria Janssen, Bischof von Hildesheim 1957 bis 1982. Verlag Schnell und Steiner, Regensburg 2008, 237 S., 24,90 Euro

Clemens Pickel: Ein Deutscher – Bischof in Rußland. St. Benno Verlag, Leipzig 2009, 243 S., 9,90 Euro

Bischof Heinrich-Maria Janssen war in seiner gesamten Amtszeit als Bischof von Hildesheim zugleich Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Seelsorge an den Heimatvertriebenen und Spätaussiedlern, Clemens Pickel bei seiner Weihe für die Seelsorge in Südrußland der jüngste Bischof der Weltkirche und wie schon als Kaplan in Duschanbe und Pfarrer in Marx nun auch in Saratow verantwortlich für die verbliebenen Wolgadeutschen.

Von: Norbert Matern (KK)

 
« Vorherige Seite Seite 2 von 2