Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1278

Danzig und Wolbeck auf Augenhöhe

Donnerstag, 30 Juli 2009

Und zwar der Besucher partnerschaftlich verbundener Museen

Im Frühjahr wurde in Münster-Wolbeck ein Meilenstein in der langjährigen, grenzüberschreitenden Tätigkeit des dortigen Westpreußischen Landesmuseums gesetzt. Willkommener Rahmen für die Unterzeichnung eines neuen Kooperationsvertrages zwischen Münster und Danzig war die Ausstellung mit Arbeiten von Berthold Hellingrath.

Von: D. G. (KK)

 

Der selige Hroznata in der Pfarrkirche von Neutraubling

Donnerstag, 30 Juli 2009

Bei einer Pontifikalmesse hat Mitte Juli der Bischof von Pilsen, Monsignore Frantisek Radkovsky, eine Statue des Pilsener Bistumspatrons, des seligen Hroznata, gesegnet.

Am Dreikönigstag hatte der Stadtpfarrer von Graslitz/Kraslice, Dekan Peter Fort, diese der Partnerpfarrei St. Michael, Neutraubling, geschenkt. Die Statue wurde in der Kreuzkapelle der Pfarrkirche aufgestellt.

Von: Markus Bauer (KK)

 

Bukowinisch-jüdisch-deutsches Vermächtnis

Donnerstag, 30 Juli 2009

Die Buche. Eine Anthologie deutschsprachiger Judendichtung aus der Bukowina. Zusammengestellt von Alfred Margul-Sperber. Aus dem Nachlaß herausgegeben von George Gutu, Peter Motzan und Stefan Sienerth. (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas e.V. an der LMU München). IKGS Verlag, München 2009, 469 S., 28,50 Euro. Bestellung über Südost Verlag Service, Am Steinfeld 4, 94065 Waldkirchen, Tel. 0 85 81/96 0514

Zu den unbestrittenen Verdiensten des Lyrikers, Publizisten und Übersetzers Alfred Margul-Sperber (1898–1967) zählt nicht zuletzt seine neidlose und entdeckungsfreudige Förderung deutsch-jüdischer Dichter der Bukowina.

Von: (KK)

 

Zwischen „bleierner Müdigkeit“ und „glühender“ Liebe zu Ostpreußen

Donnerstag, 30 Juli 2009

Marianne Kopp/Ulf Diederichs (Herausgeber): „Als wir uns fanden, Schwester, wie waren wir jung". Agnes Miegel an Lulu von Strauß und Torney. Briefe 1901 bis 1922. MaroVerlag, Augsburg 2009, 336 S., 22 Euro

Die ostpreußische Schriftstellerin Agnes Miegel (1879–1964) ist heute vergessen.

Von: Bernhard Bilke (KK)

 
« Vorherige Seite Seite 2 von 2