Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1307

Bücher und Medien

Monat, 25 April 2011

Selbst traumatische Erinnerungen können verbinden

Die Premiere eines Kinodokumentarfilms unter dem Titel „Aber das Leben geht weiter“, gefördert mit Mitteln des BKM und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, findet auf dem Neissefilmfestival vom 4. bis zum 8. Mai im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck statt. Ab dem 19. Mai wird der Film dann bundesweit in Programmkinos zu sehen sein.

Von: (KK)

 

Wer suchet, der liest

Montag, 25 April 2011

Die Leipziger Buchmesse zeigt wieder, daß der „Osten“ deutscher Kultur weit jenseits von Leipzig liegt

Buchmesse im Jahr des Gedenkens an einen der zwiespältigsten und interessantesten deutschen Dichter: Am 21. November jährt sich der Todestags dieses ungewöhnlichen Dichters aus Preußen zum 200. Mal. Die Wertschätzung Heinrich von Kleists ist auch nach zwei Jahrhunderten derart hoch, daß allein im Vorfeld des Todestages zehn Biographien erschienen sind  

Von: Jörg Bernhard Bilke (KK)

Damals hätte man den Blick wohl treuherzig genannt. Heute nicht mehr: Heinrich von Kleist

Bücher und Medien

Monat, 25 April 2011

„… durch vieljährige mühsame Reisen collagiret“

Der 1690 im Kamenzer Stiftsdorf Reichenau geborene, 1776 in Breslau gestorbene Friedrich Bernhard Werner gilt als der „produktivste europäische Ansichtenzeichner der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts“. Er hat, vor allem in jungen Jahren, ganz Mitteleuropa von der Nordsee bis Sizilien und vom Baltikum bis Frankreich durchreist.

Von: Josef Joachim Menzel  (KK)

 

Bücher und Medien

Montag, 25 April 2011

Einen Begriff begreifen

Wer als Deutscher in Rumänien geboren wurde, bezeichnete sich meist auch so, und auch für die Mehrheit der Bevölkerung
war man „german“ oder umgangssprachlicher „neamt“. Mit der Übersiedlung nach Deutschland bekam man den Stempel Rumäniendeutscher aufgedrückt. Dabei ist der Begriff vielleicht sogar ein Import aus Rumänien.

Von: Edith Ottschofski (KK)


Bücher und Medien

Montag, 25 April 2011

Fragen, mahnen, künden von „bleibenden Dingen“

Die 1989 gegründete Internationale Ernst-Wiechert-Gesellschaft (IEWG) ist bereits mit drei Bänden in ihrer Schriftenreihe an die Öffentlichkeit getreten. 1993 erschien „Ernst Wiechert heute“, 1999 „Zuspruch und Tröstung“ und 2002 „Von bleibenden Dingen“. (Diese Sammelbände wurden in einem Selbstverlag in Frankfurt a. M. gedruckt.)

Von: Joachim Hensel  (KK)

 

Polnische Projekttage für Schulen in Nordrhein-Westfalen

Montag, 25 April 2011
Polnische Projekttage für Schulen in Nordrhein-Westfalen organisiert das Polnische Institut Düsseldorf im Rahmen des 20jährigen Jubiläums des Deutsch-Polnischen Jugendwerks

Von: (KK)

 

Angela Merkel ist in Polen zur „Politikerin des Jahres” 2010 gekürt worden.

Montag, 25 April 2011
In einer Umfrage des Instituts CBOS erreichte die Bundeskanzlerin in der Kategorie ausländischer Politiker mit zwölf Prozent aller Nennungen den ersten Platz vor dem amerikanischen Präsidenten Obama, der von neun Prozent der Befragten genannt wurde.

Von: (F.A.Z.)

 

Sie lehren lesen

Monat, 25 April 2011

Siebenbürgisch-Sächsischer Kulturpreis für P. Motzan und S. Sienerth

Der Siebenbürgisch-Sächsische Kulturpreis, die höchste von Siebenbürger Sachsen vergebene Ehrung für wissenschaftliche und künstlerische Leistungen, wurde für das Jahr 2011 zu gleichen Teilen den Germanisten und Literaturwissenschaftlern Prof. h. c. Dr. Stefan Sienerth und Prof. h. c. Dr. Peter Motzan zuerkannt.

Von: (KK)

 

Mit Harmonien Umbrüche einleiten

Montag, 25 April 2011

Der Arbeitskreis Schlesische Musik lauscht zurück ins 20. Jahrhundert

Nachdem die Jahrestagung des Arbeitskreises Schlesische Musik im vergangenen Jahr ein Erfolg war, kündigt er nun eine Musiktagung für den August an. Sie findet statt vom Montag, dem 8., bis zum Sonntag, dem 14. August 2011, am vertrauten Ort, im gastlichen Haus Altenberg.

Von: (KK)

Der Pinsel war ihm Werkzeug des Gedenkens und der Vergegenwärtigung: Aus dem Rheinland und von Sylt hat Ernst Mollenhauer
zurückgeblickt auf
Nidden mit seinem
Leuchtturm … 
 

Rückständig? Lebendig

Monat, 25 April 2011

Frank Gaudlitz gönnt Menschen in Südosteuropa den zweiten Blick

Die EU hat in den letzten Jahren den Donauraum als historisch gewachsene Einheit wiederentdeckt. Seit 2009 wird an einer „europäischen Donaustrategie“ gearbeitet. Das Land Baden-Württemberg – und hier insbesondere die Stadt Ulm – ist an dem Vorhaben aktiv beteiligt.

Von: (KK)

Anzug und Glieder mögen steif sein, das Gesicht ist es nicht: ein Rumäne in seiner guten Stube    
 

  Seite 1 von 3 Nächste Seite »