Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1318

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Sonntag, 25. März 2012

Giovanni Sarrasani aus dem Warthekreis Meseritz
Bücher, Medien, Veranstaltungen

Themenschwerpunkt des 58. Jahrbuchs der Landsmannschaft Weichsel-Warthe ist das 20jährige Bestehen der Patenschaft des Landes Hessen über die LWW unter dem Motto der Bundeskulturtagung 2011: „Unser Patenland Hessen und wir von Weichsel
und Warthe“.

Von: Martin Sprungala (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Sonntag, 25. März 2012

Auch Nachbarschaft kann und muß man lernen

Polen – so nah und immer noch so fern? In Deutschland sind Kenntnisse über das östliche Nachbarland noch wenig verbreitet, weswegen der Schule eine bedeutsame Rolle zukommt. Hier setzt ein neuer Band zur „Polnischen Gesellschaft“ an, der vom Deutschen Polen-Institut für den Unterricht in der Oberstufe konzipiert wurde. Unter Mitarbeit ausgewiesener Fachleute schlägt die Neuerscheinung Brücken zwischen Ost und West: Darstellungen und Materialien informieren über Politik, Wirtschaft und Kultur in Polen und behandeln Geschichte und Gegenwart des deutsch-polnischen Verhältnisses. Ziel ist es, die Vermittlung von Wissen über Polen im deutschen Schulunterricht zu erleichtern, das Interesse für das Nachbarland zu wecken und Vorurteile abzubauen.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Sonntag, 25. März 2012

Eine erloschene Dynastie, deren Geschichte noch leuchtet

Mit dem Begriff „Piasten“ können heute die Wenigsten etwas anfangen. Allenfalls denken sie an Piasten-Schokolade. Dabei handelt es sich um eine der bedeutendsten Dynastien Europas. Zahlreiche Herzöge und Könige brachte sie hervor und hat fast tausend Jahre hindurch die Geschichte Ost- und Mitteleuropas entscheidend mitgestaltet. Durch unzählige Heiraten verband sich das Haus eng mit den bedeutendsten europäischen, vor allem deutschen Herrschergeschlechtern.

Von: Sigismund Freiherr von Zedlitz (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Sonntag, 25. März 2012

In den Schluchten hinter den Wäldern

Als Schmalzbrot auf den Tisch kommt, sind schließlich alle in Siebenbürgen angekommen, auch wenn der Rotwein hin und wieder daran erinnert: Die Kulisse ist das Kaminzimmer einer Bildungs- und Begegnungsstätte in der Bundesrepublik Deutschland.

Der echte Wein ist der weiße, das wußten die Zisterzienser, die vor mehr als acht Jahrhunderten nach Reichesdorf kamen.

Von: Ingeborg Szöllösi (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Sonntag, 25. März 2012

Melancholie heißt auch auf musikalisch Malinconia

Hingewiesen sei auf die neue CD des Malinconia-Ensembles Stuttgart (Ramin Trümpelmann, Violine, Markus Oertel, Viola, Helmut Scheunchen, Violoncello, und
Günter Schmidt, Klavier), das ja seit vielen Jahren immer wieder die Jahrestagungen der Stiftung Kulturwerk Schlesien und auch die Wangener Gespräche durch Konzerte mit schlesischer Musik bereichert hat.

Von: (KK)

Literatur und Kunst

Sonntag, 25. März 2012

Tretet zurück, dann findet ihr hinein

Wir sitzen tagaus nachtein vor, neben, über mehr oder minder schrägen, mehr oder minder bunten gläsernen Oberflächen, auf denen allerhand passiert, von dem wir meinen, wir könnten es bestimmen. Aber selbst das geschieht über eine sogenannte Benutzeroberfläche, durch Algorithmen, die vorgegeben, fremdbestimmt sind. Die Erfolgserlebnisse, die wir uns so zu bereiten meinen, sind die Erfolge anderer, die uns die Mittel verkauft haben und uns immer neue verkaufen wollen und werden, unausweichlich.

Von: Georg Aescht (KK)

Leerstelle Mensch oder Fülle der Möglichkeiten? Erfüllung sucht man bei Eckard Alker vergeblich, die Bilder sind sich selbst genug und verweigern sich aller Verständnishuberei Bilder aus der Ausstellung

Literatur und Kunst

Sonntag, 25. März 2012

Bildmacher und Poet dazu

Der 1885 in Breslau geborene und 1979 in Neufrach-Leutkirch im Salemer Tal verstorbene Künstler und Literat Walter Eberhard Loch ist sowohl in seiner Heimatstadt als auch an seiner langjährigen Wirkungsstätte Dresden in Vergessenheit geraten. Durch die auf Leihgaben aus der Privatsammlung Reck in Salem und der Gemeinde Salem aufgebaute Präsentation „Walter Eberhard Loch – ein bewegtes Leben in Bildern und Dokumenten“ rückt WEL, wie sich Loch in Künstlerkreisen
nannte, auch im Haus Schlesien, Königswinter-Heisterbacherrott, in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Von: (KK)

Erstarrte Grazie, knittrige Anmut: Bronzestatue einer Tänzerin

Literatur und Kunst

Sonntag, 25. März 2012

Teutonica franca

Einer ist Albaner, einer Ungar, einer ist in der Tschechischen Republik geboren, als die noch anders hieß. Gemeinsam ist ihnen, daß sie, gewissermaßen Ausländer, die deutsche Sprache so gut beherrschen, daß sie sie zu Literatur verarbeiten.

Von: Hans Gärtner (KK)

Ein begabter Mensch ist mit sich nie allein: Walter Eberhard Loch selbdritt

Literatur und Kunst

Sonntag, 25. März 2012

Schlesisches „Planetenkind“

Die Stiftung Kulturwerk Schlesien zeichnete in Würzburg Dr. Therese Chromik mit dem Edith-Heine-Lyrikpreis für ihr dichterisches Schaffen aus, das, so argumentiert die Jury, „in ihren Gedichtbänden auf überzeugend eigene Weise authentische Erfahrung und sprachliche Schönheit, Tiefenschärfe der Bilder und hintergründige Bedeutungen, Emotionalität und Intelligenz, Sensibilität und Kraft, Sinnlichkeit und Verstand, Intensität und anmutige Leichtigkeit verbindet und mit jeder ihrer Veröffentlichungen offenbart, wie unverzichtbar Gedichte auch in unserer Zeit sind.“

Von: Günter Gerstmann (KK)

Freundliches Preisgericht:
Therese Chromik mit den Juroren der Stiftung Kulturwerk
Schlesien
Bild: Kulturwerk
Schlesien

Literatur und Kunst

Sonntag, 25. März 2012

Arno Surminski lädt zu sich „nach Hause“

Das Kulturreferat am Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg und das Reisebüro Russland Reisen Romanova laden zu einer exklusiven Lesereise mit  Arno Surminski, Stephanie Kuhlmann und Hans Graf zu Dohna nach Kaliningrad/Königsberg vom 27. September bis zum 2. Oktober 2012 ein.

Von: (KK)


« Vorherige Seite Seite 2 von 2