Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1333

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Juni 2013

Pappkamerad, Komplize?

Nach der skandalumwitterten Aufdeckung der Jahrzehnte zurückliegenden Securitate-Mitarbeit des Büchnerpreisträgers Oskar Pastior im September 2010 durch Stefan Sienerth warfen schon bald einige Journalisten die Frage auf, ob sein Werk nun neu gelesen werden müsse. Securitate-Berichte von Pastior sind kaum vorhanden, und auch im Nachlass des Dichters fand man nur einige Notizen zum „Ekelkomplex Securitate“, überschrieben mit „Versuchte Rekonstruktion“.

Von: Edith Ottschofski (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Juni 2013

Schlagader Europas

Es wurde aber auch Zeit. Da gibt es seit 1997 die wunderbare Reihe „Europa erlesen“ im Wieser Verlag, aber erst in diesem Jahr erscheint der Band, der dem Thema Europa so gerecht wird wie sonst kaum etwas: ein Buch über die Donau. Allerdings: Einen Band über einen Fluss von ca. 2860 Kilometern Länge stampft man nicht aus dem Boden, schon gar nicht, wenn man 317 Beiträge aus 210 Quellen versammelt. Fast 640 Seiten, allein das Inhaltsverzeichnis umfasst 35 davon. Autoren von der Antike bis zur Gegenwart wurden zusammengetragen.

Von: Ulrich Schmidt (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Juni 2013

Handbuch der deutschsprachigen
Presse im Ausland

Hier erfährt man beispielsweise, welche deutschsprachigen Zeitschriften in Ungarn erscheinen, was deutschsprachige Journalisten in den USA veröffentlichen, wie viele deutsch-evangelische Gemeindebriefe weltweit herausgegeben werden oder wo die publikationsfreudigsten deutschen Minderheiten sitzen.

Von: (KK)

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juni 2013

Was ist sudetendeutsch? Allerhand!

Ja sogar immer mehr, wie beim Pfingsttreffen in Augsburg zu erleben war

Normalerweise bestimmen die politischen Botschaften und Forderungen die Schlagzeilen von den Pfingsttreffen der deutschen Heimatvertriebenen aus Böhmen, Mähren und Österreichisch Schlesien. Beim diesjährigen 64. Sudetendeutschen Tag in Augsburg war die politische Aussage in erster Linie eine Botschaft der Genugtuung und der Hoffnung. Zum ersten Mal ist es in den vergangenen beiden Jahren durch zwei Besuche des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in der Tschechischen Republik und einen Gegenbesuch des tschechischen Regierungschefs Petr Necas in München unter Mitwirkung der höchsten sudetendeutschen Repräsentanten zum Beginn eines Dialogs mit versöhnlichen Vorzeichen gekommen.

Von: Ute Flögel (KK)
Was-ist-sudetendeutsch

Wahrheit mag schmerzlich sein, aber sie befreit – selbst zu einem Lächeln: Menschenrechtspreisträger David Vondracek mit Trachtenträgern aus der Wischauer Sprechinsel

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juni 2013
Die Societas Jablonoviana zu Leipzig
fördert den deutsch-polnischen Kultur- und Wissenschaftsdialog mit der Vergabe des Jabłonowski-Preises, seit 2009 gestiftet von der Universität Leipzig.

Von: (KK)

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juni 2013

Das Bauen war des Böhmen Lust

Auch im rheinischen Brühl hat sich Balthasar Neumann gefeiert

Ab 1949 wurde Schloss Augustusburg in
Brühl jahrzehntelang als Repräsentationsschloss des Bundespräsidenten und der Bundesregierung genutzt. Verständlich, dass das Schloss und vor allem das repräsentative Prunktreppenhaus von Balthasar Neumann so manchem Zeitgenossen von früheren Bildern bekannt sind. Bis 1996 fanden hier nämlich zahlreiche Empfänge statt. Heute sind das Schloss sowie die weitläufige Parklandschaft und das nahegelegene Jagdschloss Falkenlust der Öffentlichkeit zugänglich.

Von: D. G. (KK)

Das-Bauen_oben

Hier wird Treppensteigen zum beschwingten Vergnügen

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juni 2013

Grenzgänger zwischen Malerei und Schönfärberei

Der DDR-Maler Willi Sitte ist gestorben

Die nordböhmische Kleinstadt Kratzau, an der Bahnstrecke von Reichenberg nach Zittau in Sachsen gelegen, kaum 5000 Einwohner groß, hat im 19./20. Jahrhundert vier Maler von Bedeutung hervorgebracht: Joseph Ritter von Führich (1800–1876), ein Anhänger der Kunstrichtung der Nazarener, Gustav Kratzmann (1812–1902), Wilhelm Kandler (1816–1896) und Willi Sitte, geboren 1921, gestorben am 8. Juni in Halle an der Saale.

Von: Jörg Bernhard Bilke (KK)
Grenzgänger

Inmitten seiner Geschöpfe

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Juni 2013

Zwei Berufs-, ein Eheleben

Ausstellung für Gerlinde und Franz Wendler in Rheinbach

Der Graveur Franz Wendler wäre in diesem Jahr 100, seine Frau, die Glasmalerin Gerlinde Wendler, 75 Jahre alt geworden. Grund genug für das Rheinbacher Glasmuseum, aus Anlass dieses Doppeljubiläums eine Sonderausstellung einzurichten, auch wenn die Künstler verstorben sind. Die Wendlers stammten aus alten Familien von Glashandwerkern und -händlern aus der nordböhmischen Glasregion rund um Haida/Novy Bor.

Von: (KK)


« Vorherige Seite Seite 2 von 2