Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1339

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Mit der Befehlskette gefesselt

Dieses Buch ist wichtig, und man kann nur den Hut ziehen vor dem Bielefelder Publizisten Ulrich Schmidt, dass er die Energie aufgebracht hat, es zu schreiben. Es geht in seinem jahrelang akribisch recherchierten Forschungsbericht „Ich gebe zu, gehört zu haben“ um die Auslöschung der jüdischen Gemeinde Stryj und die besondere Rolle, die das Wiener Schutzpolizeiregiment 24 dabei gespielt hat.

Von: Antje Dossmann (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Mitteleuropa, akademisch

Zehnjähriges Bestehen in Bad Kissingen

In der Bad Kissinger Bildungs- und Begegnungsstätte Heiligenhof ist seit 2003 auch die Akademie Mitteleuropa mit einem eigenen Bildungsangebot präsent. Die Zielgruppen der Akademie Mitteleuropa sind insbesondere Studierende und Doktoranden, die sich mit der Beziehungsgeschichte und Gegenwart der Deutschen in den östlichen Nachbarländern bzw. der deutschen Minderheiten im östlichen Europa sowie der gemeinsamen Kultur und Werteordnung in Mitteleuropa beschäftigen.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Tandem, akademisch

Sudetendeutsch-tschechische Kooperation

„Ein zartes Pflänzchen“ nannte der Präsident der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste mit Sitz in München, Professor Dr. Rudolf Fritsch, die Zusammenarbeit mit der Tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag. Einfacher ist der Kontakt auf persönlicher Ebene mit tschechischen und slowakischen Professoren, vor allem in Olmütz.

Von: Norbert Matern (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Deutsche gegen Devisen

Über mehr als 20 Jahre gab es zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rumänien einen geheimen Deal. Der kommunistische Diktator Nicolae Ceausescu ließ Deutschstämmige im Kalten Krieg nach Deutschland ausreisen – gegen die Zahlung von Kopfgeld. Die „Geheimsache Kanal“, wie sie in Bonn genannt wurde, kostete die Bundesrepublik Milliarden. Dem Regime in Bukarest halfen die Devisen, seine Staatsschulden zu tilgen.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Polen-Institut – causa finita?

Der Landtag Rheinland-Pfalz hat am 12. Dezember in 3. Lesung den Landeshaushalt Rheinland- Pfalz 2014/15 verabschiedet und die von der Landesregierung empfohlene Streichung der direkten institutionellen Förderung des Deutschen Polen-Instituts ab 2015 besiegelt. „Damit fehlt dem Institut 2015 rund ein Viertel seiner institutionellen Förderung“, sagt Institutsdirektor Dieter Bingen.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Heimatgeschichtliches Wochendende

Zum sechsten Male bieten der Verein für Geschichte Schlesiens und die Stiftung Kulturwerk Schlesien ein Heimatgeschichtliches Wochenende für schlesische Ortschronisten und Familienforscher an.

Von: (KK)

Literatur und Kunst

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Für das Recht des Kindes auf seine Welt

Dafür steht auch der Nachlass Otfried Preußlers, nunmehr in der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Die Stadt Reichenberg in Nordböhmen, im heutigen Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien, zählte 1939 knapp 70 000 Menschen. Das Zentrum der Tuchmacherei und der Strumpfwirkerei war wohlhabend, nicht zuletzt aufgrund der jüdischen Bürgerinnen und Bürger. Für den Wohlstand etwa der Familie des deutsch-jüdischen Schriftstellers Stefan Zweig sorgten die böhmischen Manufakturen, die Tuchfabrik der Familie Zweig war in Reichenberg ansässig.

Von: Martin Hollender (KK)
Für-das-Recht

Die Brille brauchte er nur zum Lesen und Schreiben, für die Welt reichten die eigenen
Augen: Otfried Preußler
Bilder: Staatsbibliothek zu Berlin

Literatur und Kunst

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Das Kunstwerk zeigt die Welt als Stückwerk

Collagen von Jiri Kolár im Regensburger Kunstforum

Als „eine besondere, bemerkenswerte Ausstellung“ bezeichnete der Oberbürgermeister von Regensburg, Hans Schaidinger, die bis zum 23. Februar 2014 laufende Präsentation „Jirí Kolár – Collagen“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Anlass ist der im Jahr 2014 anstehende 100. Geburtstag des tschechischen Künstlers. Die Bedeutung der Ausstellung untermauerte auch die Tatsache, dass Emilia Müller, die neue Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Integration, der Ausstellungseröffnung beiwohnte.

Von: Markus Bauer (KK)
Das-Kunstwerk-zeigt

Splitter, Schnipsel, Fetzen – das alles erfordert besondere Sorgfalt, ja gar einen weißen Kittel: Jiri Kolar bei der Arbeit
Bild: Markus Bauer
aus der Ausstellung
des Kunstforums
Ostdeutsche Galerie
Regensburg

Literatur und Kunst

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Kann man die Wahrheit malen?

Zwischen den doppelten Böden von Walter Andreas Kirchners Bildern

Die große Herbstausstellung der Künstlerwerkstatt im Düsseldorfer Gerhart- Hauptmann-Haus zeigte Gemälde des in Pforzheim lebenden Banater Künstlers Walter Andreas Kirchner, geboren 1941 in Perjamosch. Unter dem Titel „Das große Format“ waren ausdrucksstarke gesellschaftskritische Bilder zu sehen, Landschaften sowie Arbeiten zu biblischen Motiven.

„Wie viel darf’s denn sein?“ Die Frage wird uns so gut wie täglich gestellt. Wir dürfen unsere Wünsche äußern und werden freundlich bedient.

Von: Franz Heinz (KK)
Kann-man-die1

Walter Andreas Kirchner malt mit Hintergedanken, die in seinen Bildern in den Vordergrund treten, ob nun das mythische Motiv „Apollo
und Daphne“ in fleischlicher Unmittelbarkeit auf den Betrachter zukommt …
Bilder: der Künstler

Literatur und Kunst

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Stil bewiesen im Streit der Stile

Künstlerkolonie Nidden wird in Lüneburg präsentiert

„Die Farbenpracht ist unvergleichlich, wenn der Osthimmel das Feuerwerk des westlichen widerspiegelt. Zarteste Pastellfarben in Blau und Rosa, und der federnde Boden ist geschmückt mit den feinen Wellenlinien, die der Wind hineinzeichnet.“ So schrieb Thomas Mann 1931 in Nidden über die Kurische Nehrung.

Von: (KK)
Stil-bewiesen

Stock und Hut, Schlips und Kragen – dennoch eins mit der Natur: Ernst Bischoff-Culm, Der Dichter Walther Heymann
Bild: Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg

« Vorherige Seite Seite 2 von 3 Nächste Seite »