Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgabe 1348

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Donnerstag, 25. September 2014

Leider nicht bloß eine Metapher:
der russische Bär

Schlesien und Galizien – für viele Deutsche nach wie vor unbekannte Landschaften – sind Nachbarn. Beide Regionen im Herzen Europas mit den Metropolen Lemberg, Krakau und Breslau zeichnen sich aus durch das Völkergemisch der Vergangenheit und eine bewegte Geschichte.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Donnerstag, 25. September 2014

Was reimt sich auf Schlesien?

Die Akademie Mitteleuropa e. V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa Potsdam vom 26. bis zum 30. Oktober in der Bildungs- und Begegnungsstätte Heiligenhof in Bad Kissingen eine Tagung für Germanistikstudenten aus Deutschland und Ostmitteleuropa mit dem Schwerpunktthema „Die deutsche Literatur Schlesiens“ und lädt hierzu herzlich ein.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Donnerstag, 25. September 2014

Märkisch markant

Im Jahre 2002 wurde das Märkische Gesprächsforum als eine Veranstaltungsreihe von Stiftung und Freundeskreis des Hauses Brandenburg in Fürstenwalde aus der Taufe gehoben. Niemand aus dem Hause konnte sich damals vorstellen, dass 2014 das 36. Forum stattfinden wird.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Donnerstag, 25. September 2014

Esslinger Begegnung

Die diesjährige Begegnung der KünstlerGilde in Esslingen beginnt am 4. Oktober, 18 Uhr, mit der Eröffnung Der Ausstellung „EssLinge und andere Kunststücke“ des gebürtigen Königsbergers Frank Popp durch Prof. Dr. Wolfgang Schulz.

Von: (KK)

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Donnerstag, 25. September 2014

Autorenbegegnung

Die Stiftung Deutsche Kultur im östlichen Europa – OKR lädt die Autoren der „Kulturpolitischen Korrespondenz“ im Rahmen der Jahrestagung der Stiftungsorgane für den Abend des 12. November zu einem offenen Erfahrungsaustausch nach Bonn ein; Auskünfte bei der Redaktion.

Von: (KK)

Literatur und Kunst

Donnerstag, 25. September 2014

Nun steht Adalbert Stifter Pate

Die Zeitschrift „Sudetenland“ erscheint unter neuer Trägerschaft, gestaltet von einer neuen Redaktion

Pünktlich zum 65. Sudetendeutschen Tag in Augsburg erschien das erste Heft der Zeitschrift „Sudetenland“ unter neuer Trägerschaft, gestaltet von einer neuen Redaktion und mit veränderter Aufmachung.

Von: Ute Flögel (KK)
 Nun-steht-Albert

Literatur und Kunst

Donnerstag, 25. September 2014

Unprätentiös und höchst anspruchsvoll

So präsentiert sich alljährlich das Literatur- und Musikfest „Wege durch das Land“ in Ostwestfalen-Lippe

Das Literatur- und Musikfest „Wege durch das Land“ findet seit nunmehr 15 Jahren an ausgewählten, fast kann man sagen: auserwählten, Orten in Ostwestfalen-Lippe statt. Rund um das Dreieck Bielefeld–Paderborn–Detmold finden sich historische Stätten sonder Zahl, denen die Leiterin des Literaturbüros Detmold, Brigitte Labs-Ehlert, Programme zudenkt, die dem historischen Genius ebenso huldigen wie der Lust an Literatur und Musik.

Von: Ulrich Schmidt (KK)
 Unprätentiös

Auch flache Landschaften sind nicht platt und können zur Stätte der Kunst werden, wie in Esther Kinskys Roman „Banatsko“ und hier bei Ritzi Jacobis „Räumlicher Schraffur“
Bild: Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas

Literatur und Kunst

Donnerstag, 25. September 2014

Als gehöre die Kamera zur Landschaft

Dieter Auner filmt sich „nach Hause“, wohin wir nach Novalis immer gehen

Atlassib heißt einer der großen Profiteure der europäischen Offenheit. Dem Unternehmen spült das wirtschaftliche Gefälle von West nach Ost Wasser auf die Mühlen, seine Busse karren Tausende und Abertausende Wirtschaftswanderer aus Rumänien nach Westeuropa, wo sie ein kleines, aber schnelles Geld verdienen, und wieder dorthin zurück, wo es so klein gar nicht ist.

Von: Georg Aescht (KK)
 Als-gehöre-die-Kamera

Zwar steht der Kirchturm noch im Mittelpunkt dieser siebenbürgischen Welt, eine Mitte aber hat sie nicht mehr: Arbegen, nicht nur gefilmt, sondern auch fotografiert von Dieter Auner

Literatur und Kunst

Donnerstag, 25. September 2014

Der Wahl-Prager, der nicht wählen durfte: Ausstellung Oskar Kokoschka

Als der gebürtige Österreicher Oskar Kokoschka (Pöchlarn 1886 – 1980 Montreux) 1934 nach Prag kam, plante er, nur ein paar Tage zu bleiben. Schließlich hielt er sich in der Stadt, aus der seine Vorfahren väterlicherseits stammten, vier Jahre auf.

Von: (KK)
« Vorherige Seite Seite 2 von 2