Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Jahrg. 2007

Schon wiedersehen ist viel

Samstag, 20 Oktober 2007

Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Neumann gab den rumäniendeutschen Schriftstellern im Kanzleramt die Gelegenheit dazu

Wo und wann habe man denn noch gehört, daß eine Regierung sich stundenlang mit Schriftstellern über ihre Literatur unterhalte, soll der listenreiche Bertolt Brecht gefragt haben, als er zu einem Gespräch mit DDR-Oberen beordert wurde, die ihn gern auf Linie getrimmt hätten.

Von: Georg Aescht (KK)

Denn manch einen sieht man nicht wieder: Oskar Pastior, Träger des Büchner-Preises aus dem Vorjahr und einer ganz und gar unverwechselbaren Stimme aus dem Karpatenraum, war nur noch durch die seiner „nächsten“ Kollegin Herta Müller präsent Foto: Konrad Klein

Gottgefälliges Fach-Werk

Samstag, 10 November 2007

Die schlesischen Friedenskirchen in einer Ausstellung in Stuttgart

Wer das Gebäude betreten hat, traut seinen Augen nicht. Was von außen noch wie eine überdimensionierte Scheune in Fachwerkbauweise wirkt, entpuppt sich als ein atemberaubend prächtiger Kirchenbau von ungewöhnlichen Ausmaßen.

Von: (KK)

Friedenskirche Jauer. Foto: Mathias Marx

Der Abglanz der Kurischen Nehrung in Köln

Freitag, 30 November 2007

Werke des Expressionisten Ernst Mollenhauer aus Ostpreußen in der Galerie Boisserée

Rheinländer blicken bekanntlich lieber nach dem Westen als nach Ostdeutschland, und das auch schon vor dem Verlust Ostpreußens und Schlesiens und dem Bau der Mauer.

Von: Günther Ott (KK)

Wer von der Nehrung kommt, sucht sie überall, zu finden vermag sie ein Künstler am besten: Ernst Mollenhauer, Am Ostseestrand in Nidden, Ende der 50er Jahre, als er längst nicht mehr dort war. Bild: Galerie Boisserée

Preußenland, erforscht

Samstag, 20 Oktober 2007

Christofer Herrmann: Mittelalterliche Architektur im Preußenland – Untersuchungen zur Frage der Kunstlandschaft und -geographie. Artes-Verlag, Olsztyn / Verlag Michael Imhof, Petersberg 2007, 816 S., ca. 1700 Abb., 135 Euro

Im Preußenland, dem Gebiet zwischen Weichsel und Memel, existierte vom 13. bis zum frühen 16. Jahr­hundert der Staat der Deutschordensritter. In der Zeit der Ordensherrschaft entstand eine reiche Architek­turlandschaft, die vor allem durch ihre Burgen, eine Synthese von Kloster und Befestigung, berühmt ge­worden ist.

Von: (KK)

 

Du sollst dir ein Bild machen, nicht machen lassen

Samstag, 10 November 2007

Eugeniusz Cezary Król: Polska i Polacy w propagandzie narodowego socjalizmu w Niemczech 1919–1945 (Polen und die Polen in der Propaganda des Nationalsozialismus in Deutschland 1919–1945), Warschau 2006, 848 S.

Der Autor des voluminösen Bandes ist nach der Rückkehr von Berlin nach Polen im Jahre 2006 wieder Professor am Collegium Civitas in Warschau.


Von: Johannes Hoffmann (KK)

 

An seinem Grab war Hauptmann der einzige Christ

Freitag, 30 November 2007

Dem Gedenken an den großen Kunstfreund und -förderer Max Pinkus

„Eine Stätte bewohnter Sicherheit …, die Dämonen schrecken und einer Welt von Feinden Trotz bieten soll“, bezeichnete Gerhart Hauptmann seinen „Wiesenstein“, versetzt zwischen Felsblöcke, und das Gemäuer wurde vom Dichter als eine „Schutzhülle seiner Seele“ empfunden.

Von: Günter Gerstmann (KK)

Die von Max Pinkus mitfinanzierten Fresken in der Halle des Hauses Wiesenstein erscheinen heute noch poesieumwittert. Bild: Archiv

Land, erzählt

Samstag, 20 Oktober 2007

Matthias Kneip: Polenreise. Orte, die ein Land erzählen. Verlag House of the Poets, Paderborn 2007, 13,90 Euro

Der Schriftsteller und Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut, Dr. Matthias Kneip, beschreibt 35 bekannte, aber auch weniger bekannte Orte in Polen. Sie dienen dem Autor als Ausgangspunkt für persönliche Reflexionen, die dem Leser spezifische Eigenheiten des Landes, besondere Persönlichkeiten oder Ereignisse aus der Geschichte bzw. der deutsch-polnischen Beziehungen vermitteln.

Von: (KK)

 

Noch bevor Breslau zur Festung wurde, gab es für manchen kein Entkommen

Samstag, 10 November 2007

W. John Koch: Kein Entkommen. Jugend unterm Hakenkreuz. 371 S., 206 Abb., geb. mit Schutzumschlag. Zu bestellen zum Preis von 29,95 Euro bei www.wjkochpublishing.com

Mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erscheint ein eindringliches Buch, das die Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus beschreibt.


Von: (KK)

 

Grau, teurer Freund, ist alle Ideologie

Freitag, 30 November 2007

Ein lettischer Student erlebt in Estland, wie Geschichte des Baltikums und der Deutschbalten ohne politisch getönte Brille aussehen kann

Was nimmt der Teilnehmer eines Seminars mit nach Hause? Was bleibt davon im Gedächtnis als angenehme Erinnerungen, wenn die Einzelheiten schon vergessen sind?

Von: Imants Cirulis (KK)

Gute Frage, ob aber der alten Bausubstanz angemessen, das ist eine andere. Immerhin ist in Estland wie überall die Globalisierung auch am Vandalismus nicht spurlos vorübergegangen. Foto: privat

Exotik, bodenständig

 Samstag, 20 Oktober 2007

Ebba Hagenberg-Miliu: Richtig Reisen. Rumänien. Dumont Verlag, Köln 2006, 432 Seiten, 22,95 Euro

Wer Rumänien nur mit Armut und Rückständigkeit verbindet, vielleicht noch mit Graf Dracula, der tut diesem Land Unrecht. Denn es bietet Besuchern feine Strände am Schwarzen Meer, spektakuläre Natur im Donaudelta oder in den Karpaten, Moldauklöster, von Siebenbürger Sachsen erbaute Kirchenburgen und spannende Stadt-Erkundungen. Wer diese Terra incognita auf individuellen Streifzügen entdecken möchte, dem hilft der Kölner Dumont-Reiseverlag mit  einem neuen Reiseführer mit schönen Routen, vielen Tipps und beindruckenden Fotos.

Von: Johann Steiner (KK)

 
  Seite 1 von 20 Nächste Seite »