Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Jahrg. 2010

Bücher und Medien

Mittwoch, 10 November 2010

Die Sorge um die Seele ist auch politisch

Im März 1945 kehrte der Militärpfarrer Schaffran nicht zu seiner Division zurück, er hielt nach einer Aussprache mit dem Breslauer Festungskommandanten den Dienst in seiner Pfarrgemeinde und bei den verwundeten Soldaten für wichtiger. Nach der Kapitulation am 6. Mai 1945 begab er sich freiwillig in sowjetrussische Gefangenschaft, um die Soldaten nicht allein zu lassen.

Von: Hans-Ludwig Abmeier (KK)

 

Nach Pascha, Kaiser, König nun Kultur

Dienstag, 30 November 2010

Vortrag über die einschlägige europäische „Hauptstadt“ des Jahres

In Zusammenarbeit mit der Landsmannschaft der Donauschwaben Rastatt hatte der Freundeskreis für europäische Jugendarbeit ( FeJ) zu einem Dia-Vortrag nach Rastatt eingeladen. Martin Schmidt, Journalist und Publizist sowie Vorstandsmitglied der Donauschwäbischen Kulturstiftung, zeigte sich erfreut über das große Besucherinteresse, das auch durch Gäste aus dem benachbarten Elsaß belegt wurde.

Von: Erich Lienhart (KK)

Die Türme des Doms auf dem Kalvarienberg wachsen in den Himmel, nicht jedoch die sprichwörtlichen Bäume: Fünfkirchen hat von seiner Auszeichnung nur mäßig profitiert Bild aus der Böhlau-Monographie von Harald Roth und Konrad Gündisch
 

Die Troppauer Sicht von Troppau in Ratingen

Montag, 20 Dezember 2010

Partnerausstellung im Oberschlesischen Landesmuseum

Um den hohen Stellenwert der Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen in Polen und Tschechien hervorzuheben, hat das Oberschlesische Landesmuseum im Jahre 2009 die neue Ausstellungsreihe „Unsere Partner stellen sich vor“ initiiert.

Von: Dieter Göllner (KK)

Blick in die Ausstellung
 

Bücher und Medien

Mittwoch, 10 November 2010

Weichsel und Warthe zum Wieder- und Weiterlesen

Themenschwerpunkt in diesem Jahrgang ist das 65jährige Bestehen der Hilfskomitees, einer wichtigen Basis der Landsmannschaft Weichsel–Warthe. Die Titelbilder des Jahrbuchs nehmen Bezug auf die in den vergangenen Jahrzehnten geleistete Arbeit der kirchlichen Organisationen. Auch das Kalendarium nimmt sich des Titelthemas an und zeigt auf den Monatsseiten Bilder zu kirchlichen Persönlichkeiten und Arbeiten.

Von: (KK)


 

Verweltlichung in Himmelwitz

Dienstag, 30 November 2010

Die Säkularisierung der schlesischen Klöster, ins Bild gesetzt vom Museum für schlesische Landeskunde in Königswinter

Mit der Ausstellung „Klosterdämmerung – vom Umbruch zum Aufbruch“ hat sich die museale Einrichtung von Königswinter-Heisterbacherrott an einem großangelegten grenzüberschreitenden dreiteiligen Projekt beteiligt, das vom Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert wurde.

Von: Dieter Göllner (KK)

War nicht soviel in sich drehender, selbstbezogener Prunk schon ein Omen? Abtsstab aus Grüssau
 

Dialog erinnern, um ihn zu führen

Montag, 20 Dezember 2010

Die Tschechische und die Deutsche Bischofskonferenz feiern in Prag jüngste Vergangenheit, die auch in Zukunft jung erhalten werden muß

Bald nach der Samtenen Revolution und der Errichtung demokratischer Strukturen in der damaligen Tschechoslowakei tauschten im Laufe des Jahres 1990 die Tschechoslowakische und die Deutsche Bischofskonferenz in einem Briefwechsel ihre Gedanken zur jüngsten Vergangenheit aus.

Von: Markus Bauer (KK)

Staatsminister Ludwig Spaenle, Ackermann- Vorsitzender Martin Kastler, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Außenminister Karel Schwarzenberg, Erzbischof Dominik Duka und Bischof Joachim Reinelt
 

Den Namen wird man sich merken müssen

Mittwoch, 10 November 2010

„Herta Müller und ihr frühes Umfeld“ am Heiligenhof

Die Akademie Mitteleuropa e. V. veranstaltet vom 28. November bis zum 2. Dezember in der Bildungs- und Begegnungsstätte Heiligenhof in Bad Kissingen eine Tagung für Germanistikstudenten und -doktoranden aus Deutschland und Ostmitteleuropa mit dem Schwerpunktthema „Herta Müller und ihr frühes Umfeld“.

Von: (KK)

 

Gerichtsschranken, Rechtsbeschränkungen

Dienstag, 30 November 2010

Tagung der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen über „Eigentumsrecht und Enteignungsunrecht“

„Will das Recht auf Dauer seine sozialen Funktionen erfüllen, verläßlichen Frieden zu stiften und gerechte Ordnung zu schaffen, muß es auf dem Weg in die Zukunft die Fragen aus der Vergangenheit mitnehmen. Der Anspruch ist unentrinnbar. Das Wort, das die Aufgabe zeichnet, ist etwas sperrig, es geht
um ‚Vergangenheitsbewältigung‘ “.

Von: (KK)

Bodenhaftung auf ihre schönste Weise: Grafik von Marie Luise Salden
 

Bleibende Verantwortung für die deutsche Kultur im östlichen Europa

Montag, 20 Dezember 2010

60 Jahre OKR

Trotz aller Schwierigkeiten im Jahre 2010 soll wenigstens an seinem Ende der Tatsache gedacht werden, daß vor 60 Jahren in einer viel schwereren Zeit als der unsrigen beherzte Frauen und Männer den Mut und die Tatkraft fanden, den Ostdeutschen Kulturrat zu gründen und damit ein Werk zu beginnen, dem aus der heutigen Sicht unendlich viel zu verdanken ist.

Von: Klaus Weigelt und Roswitha Wisnierwski unter Mitarbeit von Georg Aescht (KK)

Damals war der Stolz berechtigt, ob die Hoffnung es heute ist, wird sich zeigen: Sonderdienst von 1989
 

„Abends auf dem Berg“ am Rhein

Mittwoch, 10 November 2010

Der Deutsch-Rumänische Kulturkreis in Köln beschäftigt sich mit rumänischer Lyrik, aber auch mit ganz und gar Unlyrischem

Ein doppeltes Paul-Celan-Gedenken – mit Anni-Lorei Mainka und Andrei Baleanu als Referenten – war das Thema eines aktuellen Treffens des Deutsch-Rumänischen Kulturkreises „Dialog“ in Köln. Seit mehr als zehn Jahren finden hier die Treffen dieses originellen Gesprächskreises statt, der sich zum Ziel gesetzt hat, einen Beitrag zur Förderung rumänischer und deutscher Kultur zu leisten, im Sinne der traditionellen Beziehungen zwischen dem deutschen Sprachraum und Rumänien.

Von: Avram Rotenberg (KK)

  Seite 1 von 25 Nächste Seite »