Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Jahrg. 2012

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Dezember 2012

Den transalpinen Blick schärfen: bayerischer Schülerwettbewerb

„Europa zwischen Donau und Adria – Serbien, Kroatien, Slowenien“ – Bayerischer Schülerwettbewerb 2012/2013 „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn – Wir in Europa“

Der Traditionswettbewerb des Bayerischen Kultusministeriums findet seit 2002 im zweijährigen Rhythmus statt.

Von: (KK)
 

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Dienstag, 25. Dezember 2012

Gedenktag in Ungarn

Ungarn hat als erstes Land, aus dem Deutsche nach dem Krieg vertrieben wurden, einen Gedenktag dieser Ereignisse eingerichtet.

Von: (KK)

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Dezember 2012

Repräsentant seiner selbst

Auf sein Wirken hin kündigte der Kaiser – seine Loge: Gerhart Hauptmann

Das Bundesministerium der Finanzen würdigt Gerhart Hauptmann anläßlich seines 150.
Geburtstags mit der Herausgabe eines Sonderpostwertzeichens (in unserem letzten Heft,
Seite 26) und einer 10-Euro-Gedenkmünze.

Von: Hartmut Koschyk (KK)

Mit Marke und Münze Anja Hauptmann, die Enkelin des Schriftstellers, und Finanzstaatssekretär
Hartmut Koschyk

Bild: Bundesministerium der Finanzen

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Dezember 2012

Emigriert in den Tod

Der Dichter Jochen Klepper vor 70 Jahren

Der Beginn eines neuen Kirchenjahres am ersten Advent und der weltliche Jahreswechsel einen Monat später sind für viele Menschen seit Jahrzehnten mit dem Namen Jochen Klepper verbunden.

Von: Klaus Weigelt (KK)
 

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Dezember 2012

Bilder, die nichts „meinen“

Konkret-konstruktive Kunst im Regensburger Kunstforum

Mit der Ausstellungsreihe „Schaufenster“ bietet die Grafische Sammlung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg Einblick in ihre umfangreichen Bestände mit rund 30 000 Blättern.

Von: (KK)

Zdenek Sykora: Aus „100 Lignes“

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Dezember 2012

Festlich decken, ohne zu tafeln

In Rheinbach wird der 65. gläsern gefeiert

Vor 65 Jahren wurden die ersten Glasveredlungswerkstätten im Eifelstädtchen Rheinbach gegründet. Zum Jubiläum wurde mit praktischen Vorführungen eine Lanze für das Kunsthandwerk gebrochen.

Von: Dieter Göllner (KK)
Mag auch Schmalhans Küchenmeister sein, der Glasmachermeister macht seinem Handwerk alle Ehre und dieses ihm

Bild: der Autor

Literatur und Kunst

Dienstag, 25. Dezember 2012

Bethlehem im Siebengebirge

Alle Jahre wieder: Krippen im Haus Schlesien

Wer die diesjährige Krippenausstellung im
Haus Schlesien von Königswinter Heisterbacherrott besuchte, wurde von der Vielfalt und Vielzahl der Exponate überrascht. Neu ist die Präsentation der Ausstellungsstücke in mehreren Räumen und an verschiedenen Stellen des Hauses sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Von: (KK)

Der Glaube ist kein Kinderspiel, aber ein spielerisches Moment ist ihm zu Weihnachten dann doch vergönnt: Waldenburger Kastenkrippe

Bild: Haus Schlesien

Ein Fünkchen Humor und ein offenes Auge für alles

Sonntag, 25. November 2012

Kongreß der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu „Aussöhnung als Aufgabe. Deutschlands Arbeit an den Kriegsfolgen seit 1945“

„Wie Jona in des Fisches Bauch komme ich mir vor und kann es mit dankerfülltem Herzen erwarten, wo er mich wieder an Land spucken wird. Das zweite Leben hat begonnen … mein Gebet geht um nichts anderes mehr als um ein Fünkchen Humor und um ein offenes Auge für alles, was noch kommen mag.“ So zitierte Staatsminister Bernd Neumann den Schriftsteller Hans Graf von Lehndorff und versinnbildlichte damit treffend die Intention des Kongresses „Aussöhnung als Aufgabe. Deutschlands Arbeit an den Kriegsfolgen seit 1945“, der am 15. Oktober 2012 im Reichstagsgebäude stattfand.

Von: Anna Valeska Strugalla (KK)

„Wegzeichen“ von Otto Herbert Hajek vor dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg: dreifach gestaffelte Aufforderung, den eigenen Weg zu suchen
Bild: Kunstforum

Das Unvergessene

Sonntag, 25. November 2012

Heimat als Thema einer Konferenz in Klausenburg, Rumänien

Die Medienwelt belehrt uns unablässig, daß nichts verlorengeht, weil das Netz alles auffängt, auch uns, so lautet das bedrohliche Versprechen. So kommt es, daß wir baß und bewegt zu staunen vermögen bei der Einsicht, wie viel dahin ist und geht. Das lernt man um so besser, je weiter man nach Osten reist. So hat die Deutsche Gesellschaft e.V. mit dem siebenbürgischen Klausenburg/ Cluj als Ort einer Konferenz zum Thema „Heimat“ die richtige Wahl getroffen.

Von: Georg Aescht (KK)

Diese Darstellung von Heimat kann man vergessen, sollte es aber nicht: siebenbürgische
Postkarte im Ersten Weltkrieg
Bild: Konrad Klein

Der Habsburger, der nie eine Burg gehabt hat

Sonntag, 25. November 2012

Drum lebte er in und für Europa: Otto von Habsburg

Vor 100 Jahren, am 20. November 1912, kam Otto von Habsburg in Reichenau/ Niederösterreich als erstes Kind von Erzherzog Carl von Österreich und Prinzessin Zita von Bourbon-Parma zur Welt.

Von:Hans-Friedrich von Solemacher (KK)

Er hätte mancherlei Anlaß zum Grinsen gehabt, aber er lächelt: Otto von Habsburg vor dem Bildnis der Kaiserin Zita
Bild: Archiv Otto
von Habsburg

« Vorherige Seite Seite 2 von 22 Nächste Seite »