Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1359.

Als die „Medienwelt“ am Horizont heraufzog

Wie der Buchdruck Schreiber und Buchmaler verdrängte – Ausstellung im Kulturzentrum Ostpreußen

Druck-Fritsche-2-200pxIm Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen wird derzeit die Ausstellung „Fortschritt! Frisch gepresst“ über Handschriften und frühe Drucke gezeigt. Das Mainzer Gutenberg Museum zeigt die bahnbrechende Erfindung des 15. Jahrhunderts und die Bedeutung für ihre Umwelt. Der technische Fortschritt bot neue Möglichkeiten, bedeutete gleichzeitig aber auch den Niedergang ganzer Berufszweige, die sich auf das handschriftliche Kopieren spezialisiert hatten. Die Wanderausstellung setzt sich mit den unterschiedlichen Perspektiven im Kampf der Medien auseinander.

Das heute simpel klingende Konzept, bewegliche Lettern zu Druckplatten zusammenzusetzen und so ganze Seiten mehrfach reproduzieren zu können, revolutionierte im 15. Jahrhundert die Medienwelt: Mehr als 1000 Jahre lang waren Bücher von Hand kopiert worden – meist in klösterlichen Skriptorien, und seit dem 14. Jahrhundert auch von professionellen Schreibern und Buchmalern. Sie reagierten auf die schnell ansteigende Nachfrage der städtischen Bürger, die sowohl lesen als auch sich teure Werke leisten konnten. Doch selbst die stetig wachsende Zahl an Berufsschreibern war schließlich nicht mehr in der Lage, den Bedarf zu decken. In diese Lücke stieß Gutenberg mit seiner Erfindung, die eine ungleich schnellere und wirtschaftlichere Buchherstellung ermöglichte. Der Buchdruck florierte und besiegelte den Niedergang der Schreiber und Buchmaler. In der Ausstellung sollen die Kontraste zwischen technischem Fortschritt und Aussterben einer alten Tradition hervorgehoben werden. Ausgestellt werden Handschriften und originale Drucke, die die Konfrontation von Alt und Neu, Tradition und Fortschritt, Anpassung und Regelbruch im Werk der Schreiber, Buchmaler und Drucker veranschaulichen.

Daneben ist eine originale Druckerpresse aus dem Gutenberg Museum in Mainz ausgestellt, in mehreren Vitrinen können Originalwerke aus jener Zeit aus dem Fundus des Kulturzentrums Ostpreußen betrachtet werden.

Die Ausstellung „Fortschritt! Frisch gepresst“ im Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen ist noch bis zum 13. September zu besichtigen.

(KK)

«

»