Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1316.

Bernd Neumann 70

Die Aufgabe des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, kurzgefaßt Kulturstaatsminister, ist eine der schöneren, die im Bundeskanzleramt zu vergeben sind. Bernd Neumann hat freilich auch selbst dazu beigetragen. Selbstverständlich war das alles nicht. Neumann wuchs als Flüchtlingskind auf einem Bauernhof in der Lüneburger Heide auf. Abitur, Wehrdienst, Studium der Pädagogik, einige Jahre Tätigkeit als Lehrer in Bremen.

1962 trat Neumann der CDU bei. Auf klassische Weise stieg er auf und wurde 1979 Landesvorsitzender der CDU in Bremen. 1987 wurde er in den Bundestag gewählt. Nach der Bundestagswahl 1990 war er, bis zum Ende der Regierungszeit Kohls 1998, Parlamentarischer Staatssekretär der jeweiligen Forschungsminister. Stets kümmerte er sich auch um Fragen der Kultur- und der Medienpolitik. Auch Sozialdemokraten würdigten, daß er 2005 von Angela Merkel als Kulturstaatsminister ins Kanzleramt geholt wurde. Am Dreikönigstag vor 70 Jahren wurde Neumann in Elbing/Westpreußen geboren.

(KK)

«

»