Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1273.

Bessere Heimatkunde läßt sich kaum denken

Was Freiherr von Zedlitz im vergangenen Jahr beim Erscheinen des Vorläuferbandes als Hoffnung äußerte, ist tatsächlich eingetreten: Wurde im 1. Band der Landkreis Liegnitz ausführlich Landschaft für Landschaft und Dorf für Dorf beschrieben, so darf sich nunmehr der Leser an den dazugehörigen Bildern erfreuen. Die geographische Einteilung wurde vom Textband übernommen, so daß es ein leichtes ist, sich in den Bildern zurechtzufinden. Das sind nicht wenige – 354 Fotos, Postkarten, Zeichnungen und eine farbige Landkarte des alten Landkreises Liegnitz lassen Erinnerungen lebendig werden. Auch auf viele interessante Details, die sich allen Widrigkeiten zum Trotz über die Jahrzehnte erhalten haben, wird man stoßen: Grabplatten, Sühnekreuze u.a. Zeugnisse einer langen deutschen Vergangenheit in Schlesien.

Es ist immer wieder berührend, die Menschen auf 60 oder 70 Jahre alten Fotografien zu sehen, bei der Arbeit, im Sonntagsstaat oder z.B. auf Klassenfotos, in einer Zeit, da es unvorstellbar schien, daß (fast) alles Deutsche ausgelöscht werden könnte. Nun, die Zeiten ändern sich gottlob, und so beginnt man an vielen Orten im heutigen polnischen Schlesien, sich der Vergangenheit und damit auch ihrer Bauwerke anzunehmen. Auch das ist mit Bildern belegbar. Wer also den Textband besitzt, wird auch den Bildband haben wollen: Man lege beide nebeneinander, lese die Ausführungen zu den interessierenden Orten und schaue sich unmittelbar darauf die entsprechenden Bilder an. Eine bessere Art von Heimatkunde läßt sich kaum denken. Und vielleicht macht ja wiederum der Bildband einige neugierig auf die dazugehörigen Texte. Auch da kann bestimmt vom Verlag noch geholfen werden.

Ernst-Günter Lattka (KK)

Sigismund Frhr. von Zedlitz und Neukirch: Der Landkreis Liegnitz in Niederschlesien im Bild (Beiträge zur Liegnitzer Geschichte der Historischen Gesellschaft Liegnitz e. V. in Zusammenarbeit mit der Liegnitzer Sammlung Wuppertal, 38. Band). Henske-Neumann Verlag, Hofheim/Taunus 2008. 193 Seiten, 34,90 Euro

«

»