Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1328.

Brauchtum in Gebrauch halten

Oberplaner Kulturseminar für Deutsche in den böhmischen Ländern sucht Wintertraditionen wiederzubeleben

Auf Einladung der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, Dr. Zuzana Finger, kamen zahlreiche Mitglieder der deutschen regionalen Vereinigungen in Böhmen, Mähren und Schlesien ins Adalbert-Stifter- Zentrum in Oberplan im Böhmerwald, um in einem Kulturseminar unter dem Titel „Das traditionelle Volksleben im Winter“ kulturelle Traditionen ihrer sudetendeutschen Heimatlandschaften kennenzulernen, wie sie in den Wintermonaten lebendig waren und nach Möglichkeit wieder lebendig werden sollen. Eine ganze Reihe qualifizierter Referenten gestaltete das Programm. Barbara Weingartner, die Leiterin des bekannten Münchner Chorkreises, sang mit den Teilnehmern alte und auch neuere Winter-, Advents- und Weihnachtslieder verzeichnet auf zwei Liedblättern, die mit nach Hause genommen werden konnten zum Weitersingen im Verband oder im Begegnungszentrum.

Einen einführenden Überblick über traditionelle Bräuche in den verschiedenen Heimatlandschaften gab Dr. Zuzana Finger selbst. Marie-Luise Kotzian und Gabi Heisinger bastelten mit den Teilnehmern als Anregung zum Weitertragen in ihre Gemeinschaften Krippenfiguren aus Pappe und Christbaumschmuck aus Perlen, und Lenka Hulková, die Leiterin des Adalbert- Stifter-Museums in Oberplan, berichtete in Wort und Bild vom Brauch des Weihnachtsspieles am Beispiel des wiederbelebten Oberplaner Krippenspiels.

Pavel Sarauer aus Oberplan zeigte den Teilnehmern, wie eine hölzerne „Böhmerwald- Taube“ entsteht, die als Weihnachtsbaum- sowie als Zimmerschmuck verwendet werden kann.

Ein besonderes Kapitel winterlichen Brauchtums in den böhmischen Ländern beleuchtete Dr. Karl W. Schubsky aus Hohenberg/ Eger, der die Teilnehmer in die weitgehend unbekannte Welt der Winterbräuche bei den Juden Böhmens, Mährens und Schlesiens einführte.

Wintergeschichten und -gedichte aus dem Böhmerwald in Hochdeutsch und Böhmerwäldler Mundart, gelesen vom Autor Horst Löffler, und besinnliche Weisen, gespielt von Hans Ascher auf der Zither, schufen die vielbeschworene Besinnlichkeit. Übereinstimmend sprach man sich am Ende des Seminars für weitere derartige jahreszeitbezogene Kulturseminare aus, um an alte kulturelle Traditionen anknüpfen zu können.

(KK)

«

»