Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1303.

Bücher und Medien

Schöne Bescherung vom „Speckpater“

 

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest gibt das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ eine Biographie seines Gründers Pater Werenfried van Straaten als unentgeltliches Hörbuch heraus. Das Hörbuch enthält auf fünf CDs den Inhalt des Buches „Danke, Pater Werenfried“, in dem die Journalistin Eva-Maria Kolmann das Leben des „Speckpaters“ in Briefform beschreibt. 

Wie Geschäftsführerin Karin Maria Fenbert erklärte, gibt „Kirche in Not“ das Buch absichtlich in der Adventszeit heraus. Es war nämlich im Advent 1947, als der im belgischen Tongerlo tätige Prämonstratenserpater Werenfried van Straaten mit seinem Zeitungsartikel „Kein Platz in der Herberge“ die belgische Öffentlichkeit auf das große Leid der deutschen Heimatvertriebenen hinwies und zur Hilfe aufrief. Damit habe er, wie er es selbst sagte, „unbewußt“ das Hilfswerk „Kirche in Not“ gegründet. Denn die Belgier und Niederländer ließen ihren ehemaligen Kriegsgegnern auf seinen Aufruf hin tatsächlich tatkräftige Hilfe zukommen. Dadurch habe Werenfried nicht nur den leidenden Heimatvertriebenen, sondern auch der Einheit und Versöhnung der europäischen Völker nach dem Krieg einen großen Dienst erwiesen, betonte Karin Maria Fenbert. Neben der Hilfe für Christen in Not sei darum auch heute noch die Versöhnung ein zentrales Anliegen für das von Pater Werenfried gegründete Hilfswerk.

Sein Andenken wolle man mit der unentgeltlichen Verbreitung seiner Biographie in der zeitgemäßen Form des Hörbuchs weiter am Leben erhalten. Das Hörbuch „Danke, Pater Werenfried“ kann auf www.kirche-in-not.de/shop oder im Münchner Büro von „Kirche in Not“ bestellt werden.

(KK)

Hörbuch „Danke, Pater Werenfried“

 

«

»