Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1371.

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Königsberg Bindestrich Kaliningrad

Fotoausstellung in Berlin

Obwohl nur sehr wenige deutsche Königsberger nach der Vertreibung und der letzten Ausweisungswelle 1948 in dem sowjetischen Kaliningrad blieben, blieb die deutsche Stadt in der sowjetischen präsent. Heute drohen sogar die Spuren Geschichte der Sowjetunion aus dem Gedächtnis der Stadt zu verschwinden. Die Fotografien des russischen Fotografen Dmitry Vyshemirsky, die das Berliner August Bebel Institut vom 2. bis zum 30. September ausstellt, sind Zeugnisse des Wandels der von Krieg, Vertreibung und Wiederaufbau geprägten Stadt und des Kampfes um visuelle Deutungshoheiten.

Vyshemirsky wurde 1958 in der Ukraine geboren und lebt seit seiner Kindheit in Kaliningrad. In Büchern und Ausstellungen präsentiert er in Langzeit-Fotodokumentationen den post-deutschen und post-sowjetischen Kulturraum in seiner Widersprüchlichkeit.

(KK)

«

»