Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1398.

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Nachhilfe zur Rerformation

Hans-Günther Parplies/Ulrich Hutter-Wolandt (Hrsg.): Der Durchbruch kam im Osten. Die Reformation in Ostpreussen, Pommern, Schlesien, den böhmischen Ländern und in Siebenbürgen. Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen, Bonn 2018, 160 S., broschiert, 11,90 Euro

Das Lutherjahr 2017 war geprägt von einer breiten öffentlichen Reflexion über das Reformationsgeschehen vor 500 Jahren und seine Folgen bis auf den heutigen Tag. Die große Aufmerksamkeit war dem Anlass, dem berühmten Thesenanschlag Martin Luthers am 31. Oktober 1517 in Wittenberg, angemessen, galt sie doch einem Ereignis, das in seinen Auswirkungen auf Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft weltgeschichtliche Bedeutung erlangte. Bedauerlich ist nur, dass die einseitige Westorientierung hierzulande dazu führte, dass bei dem allgemeinen Gedenken der Blick auf die Heimatregionen der deutschen Vertriebenen weitgehend ausgespart wurde. Das ist umso unverständlicher, als doch gerade diese Regionen Wesentliches zum Durchbruch der reformatorischen Ideen beigetragen haben.

Besonders sinnfällig zeigt das die Entwicklung in Königsberg und Preußen, die Martin Luther selbst als Wunder bezeichnet hat: Ausgerechnet der geistlich geführte Staat des Deutschen Ordens tritt als erstes und dazu großes, geschlossenes Territorium zu der neuen Lehre über und wird 1525 das erste protestantische Fürstentum überhaupt. Erst drei Jahre später folgt die Landgrafschaft Hessen und mit weiterem Abstand dann Kursachsen.

In diese Lücke zielte eine Veranstaltungsreihe, die die Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen in den Jahren 2016 und 2017 im Collegium Albertinum in Göttingen durchgeführt hat. Der vorliegende Band vereinigt die fünf Hauptreferate der Reihe – neben Preußen weitere innerhalb und außerhalb der damaligen Reichsgrenzen gelegene Landschaften des historischen deutschen Ostens beleuchtend –, die von den Autoren für die Veröffentlichung zum Teil erheblich ausgebaut worden sind.

(KK)

«

»