Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1399.

Bücher, Medien, Veranstaltungen

Bildungsferne Religion ist gefährlich

Fest der Sudetendeutschen Akademie

Acht neue Mitglieder nahm die Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaft und Künste in den vergangenen Monaten auf und erhöhte damit die Zahl ihrer ordentlichen Mitglieder in den drei Klassen Geisteswissenschaft, Naturwissenschaft sowie Künste und Kunstwissenschaften auf 153. So der auf den im Juni verstorbenen Professor Rudolf Fritsch folgende kommissarische Präsident Professor Kurt Franz auf der Festveranstaltung 2018 im Münchner Sudetendeutschen Haus.

Entsprechend dem europäischen Jahr der christlichen Kultur sprach der evangelische Theologe Professor Martin Schreiner von der Universität Hildesheim über „Christliche Bildungsverantwortung heute“. Sowohl Schreiners Eltern – der katholische Vater stammte aus dem Bezirk Eger – wie er selbst leben in einer ökumenischen Ehe. Der Religionspädagoge stemmt sich mit seinen Forschungsschwerpunkten „Theologisieren mit Kindern und Jugendlichen“, „Theorie und Praxis evangelischer Schulen“ und „Religiöse Bildung in Zeiten religiöser Indifferenz“ gegen das Verdrängen der Christen in eine Randgruppe. Schon der Breslauer Dietrich Bonhoeffer habe 1944 befürchtet, dass wir einer völlig religionslosen Zeit entgegen gehen. Schreiner: „Bildung ohne Religion ist unvollständig, Religion ohne Bildung gefährlich.“ Das gelte insbesondere für Kindergärten und Schulen, wo die Elementaria christlicher Bildungsverantwortung gelebt und gelehrt werden müssen.

Die Sudentendeutsche Akademie wird auch künftig ihre Ringvorlesungen im Sudetendeutschen Haus fortsetzen.

Den seit 1989 verliehenen Adolf-Klima-Preis erhielt die Nachwuchswissenschaftlerin Miriam Braun für ihre Masterarbeit „Die Karlsbader Zeitung. Eine kulturanthropologisch/volkskundliche Analyse von 85 Ausgaben der Inhalte, Strukturen und Funktionen einer Heimatzeitung“. Die Laudatio hielt Junior-Professorin Sarah Scholl-Schneider vom Institut für Film-Theater und empirische Kulturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Deutsche und tschechische Lieder sang die Mezzosopranistin Susanna Frank, seit 2006 ordentliches Mitglied der Klasse Künste und Kunstwissenschaften der Sudetendeutschen Akademie.

Zum neuen Präsidenten wurde der Gastroentereologe Professor Dr. Günter J. Krejs (Graz) gewählt. Vizepräsidenten wurden der Historiker Professor Dr. Stefan Samerski (Berlin/München) und die Schriftstellerin Ursula Haas (München).

Norbert Matern (KK)

«

»