Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1304.

Das Baltikum leuchtet – wem?

Stadtschreiber-Stipendium des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Reval/Tallinn

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa schreibt in Zusammenarbeit mit der estnischen Hauptstadt Reval/Tallinn und dem Estnischen Schriftstellerverband die Stelle eines Stadtschreibers/einer Stadtschreiberin in der Europäischen Kulturhauptstadt aus. Es ist nach Danzig/Gdansk 2009 (Sabrina Janesch) und Fünfkirchen/Pécs 2010 (Maike Wetzel) die dritte Station dieses Stipendiums.

Deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die bereits schriftstellerische oder journalistische Veröffentlichungen vorzuweisen haben, sind eingeladen, sich um den Posten des Stadtschreibers/der Stadtschreiberin in Tallinn, dem früheren Reval, für 2011 zu bewerben. Insbesondere werden solche Autorinnen und Autoren angesprochen, die sich auf die Wechselseitigkeiten von Literatur und historischem Kulturerbe der Stadt und der Region einlassen wollen. Bewerbungsschluß ist der 20. Januar 2011. Über die Vergabe der Stadtschreiberstelle, verbunden mit einem monatlichen Stipendium von 1300 Euro für fünf Monate (Mai bis September 2011), einer kostenlosen Wohnmöglichkeit in Tallinn und Reisemitteln, entscheidet eine qualifizierte Jury. Ausführliche Informationen unter www.kulturforum.info/ stadtschreiber.

Das Stadtschreiber-Stipendium des Deutschen Kulturforums östliches Europa soll das gemeinsame kulturelle Erbe der Deutschen und ihrer Nachbarn in jenen Regionen Mittel- und Osteuropas, in denen Deutsche gelebt haben bzw. heute noch leben, in der breiten Öffentlichkeit bekannt machen sowie außergewöhnliches Engagement für gegenseitiges Verständnis und interkulturellen Dialog fördern. Als Wanderstipendium konzipiert, wird es an herausragenden Orten des östlichen Europa angesiedelt. 2009 wurde es in Kooperation mit der Stadt Danzig, 2010 in Zusammenarbeit mit der Stadt Fünfkirchen/Pécs vergeben.

Ansprechpartner: Deutsches Kulturforum östliches Europa, Thomas Schulz, Am Neuen Markt 1, D-14467 Potsdam, Telefon + 49 (0) 331 20098-18.

(KK)

«

»