Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1368.

Der Abt mit dem Schlesierschild

Adalbert Franz Kurzeja, der älteste Mönch des Klosters Maria Laach, ist heimgegangen

Am 12. April verstarb nach schwerer Krankheit der emeritierte Abt des Klosters Maria Laach, Adalbert Franz Kurzeja, im 96. Jahr seines Lebens in Andernach.

Abt Adalbert wurde am 24. November 1920 in Ratiborhammer, Schlesien, geboren. Seiner schlesischen Heimat ist er bis zuletzt sehr verbunden geblieben und hat in diesem Zusammenhang auch mit großem Einsatz an der deutsch-polnischen Versöhnung nach dem Krieg mitgearbeitet. Dieser Einsatz wurde vielfältig gewürdigt, so mit der Kardinal-Bertram-Medaille der Apostolischen Visitatur Breslau, dem Schlesierschild der Landsmannschaft Schlesien, der Ehrenplakette des Bundes der Vertriebenen, der Ehrenbürgerschaft seines Heimatortes Ratiborhammer und zuletzt noch 2015 der Ehrenmedaille der Universität Breslau/Wroclaw.

Nach der Aufnahme des Studiums der Theologie in Breslau musste Adalbert Franz Kurzeja zum Reichsarbeitsdienst und war von 1940 bis 1945 Soldat. Am Ende des Kriegs geriet er in Italien in englische Gefangenschaft und nahm als Freiwilliger am Wiederaufbau der Abtei Montecassino teil. Ab 1946 studierte er in Rom an der Gregoriana Theologie und war Mitglied des Collegium Germanicum. Am 10. Oktober 1951 empfing er in Rom die Priesterweihe.

1952 trat Abt Adalbert in Maria Laach ein und legte am 11. Februar 1954 seine zeitliche und am 19. August 1956 seine feierliche Profess ab. Er übernahm die innerklösterlichen Ämter eines Bibliothekars und Sakristans, später dann das des Zeremoniars und promovierte 1967 in Trier bei Professor Balthasar Fischer in Liturgiewissenschaft. Es folgte die Arbeit als wissenschaftlicher Assistent bei Professor Fischer und dann am Liturgischen Institut in Trier, bis er am 15. Februar 1977 zum 47. Abt von Maria Laach gewählt wurde. Die Abtsbenediktion erfolgte am 20. März 1977 durch den Trierer Bischof Dr. Stein. Aus Altersgründen legte Abt Adalbert sein Amt am 4. November 1990 nieder.

Zum Zeitpunkt seines Todes war Abt Adalbert vom Alter und vom Zeitpunkt der Priesterweihe her der älteste Mönch von Maria Laach. Bis kurze Zeit vor seinem Tod half er noch tatkräftig in der Sakristei mit, der von Anbeginn seine besondere Liebe gegolten hatte.

Michael Ferber (KK)

«

»