Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1356.

Grün ist der Optimismus

Soroptimist International pflanzt Bäume in Danzig

Gruen-ist-der-OptimismusDie Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der neuen Universität Danzig fanden ihren besonderen Abschluss mit einer Baumpflanzung neben dem Bibliotheksgebäude. Soroptimist International (SI) Köln-Römerturm und SI 1. Club Gdansk, Danzig, Polen, Mitglieder der Europäischen Föderation von SI, setzten mit ihrem Projekt „Let us go green“ ein Zeichen für ihren Freundschaftsverband. Am 10. April 2015 wurden mit großer Zustimmung der Universität und der Öffentlichkeit zwei Eichen, zwei Ahornbäume und zwei Ginkgobäume ihrem zukünftigen Standort übergeben. Initiatorin dieses von den beiden SI-Clubs gemeinsam finanzierten Projekts ist die aus Elbing/Elblag stammende Holzschnitt-Künstlerin Marie-Luise Salden, deren Anliegen von der Historikerin und Anglistin Gabriela Kosicka, SI Gdansk/Danzig, als Mit-Initiatorin große Unterstützung erfuhr. Rektor Professor Dr. B. Lammek unterstrich in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung der Pflanzung, die seinem Wunsch, einen Park für Studenten anzulegen, wunderbar entgegenkomme.

In Anwesenheit von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus verschiedenen Städten Polens, u. a. von Piotr Grzelak, Vizepräsident des Stadtparlaments Gdansk/Danzig, blickten Dr. Ewa Markowska, Professorin der Universität und SI-Mitglied, sowie die beiden amtierenden Präsidentinnen Katarzyna Piszczako-Pallasz, Danzig, und Maria Klaas, Köln, in ihren Reden auf den interessanten Planungsweg seit 2007 zurück und hoben die vielschichtige Bedeutung des Freundschaftsprojekts hervor: ein Signal für „Mensch – Natur – Lebendige Umwelt – Deutsch-Polnische Zusammenarbeit“. Im weiteren Programm führte Marie-Luise Salden in der Halle der Sozialwissenschaftlichen Fakultät per Video-Präsentation durch einen Ausschnitt ihres künstlerischen Schaffens: Farb-Holzschnitte und Papier-Schöpfungen. Anschließend führte Malerin Ksenia Bagniewska, SI Danzig, in ihre 20 Werke umfassende Porträt-Ausstellung ein.

Nach einem Empfang durch SI Danzig begaben sich die mehr als 70 Gäste, darunter Professoren und Studenten, unter dem strahlenden Frühlingshimmel auf die Grünfläche an der Bibliothek, wo drei Bäume bereits gepflanzt standen. Die erste Pflanzung – einer Eiche – nahm Professor Lammek mit den beiden Gründungspräsidentinnen Teresa Tymula (Gründung 1996) und Ulla Greiser (Gründung 1984) vor. Es folgte Danuta Walesa, Ehrenmitglied von SI 1. Club Gdansk, mit den beiden amtierenden Präsidentinnen mit der Pflanzung des Ahorns. Den dritten Baum, einen Ginkgo, setzten die Vizerektorin Professor Anna Machnikowska, Gabriela Kosicka und Marie-Luise Salden. Dem Verlauf der Pflanzung verlieh die Flötistin Lydia Malyszek mit polnischen, deutschen und international bekannten Volksweisen einen künstlerischen Rahmen. Den festlichen Abschluss bildete eine prägnante Rede von Marie-Luise Salden mit Dank und Segenswünschen für „die wunderbare Einheit allen Lebens“, gefolgt von der Lesung des „Ginkgo Biloba“-Gedichtes von Johann Wolfgang von Goethe (1815) in deutscher und polnischer Sprache. Die auffordernde Geste des Händereichens wurde von allen Anwesenden unmittelbar aufgegriffen – ein großer geschlossener Kreis.

(KK)

«

»