Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1363.

Literatur und Kunst

Wer forschet, der findet

Glückliches Ende einer Kunst-Odyssee

Am 17. November wurde ein kriegsbedingt verlagertes Gemälde von Anton Graff (1736–1831), das sich bisher im Besitz der Städtischen Galerie Dresden befand, an die Kunstsammlung der Berliner Akademie der Künste zurückgegeben. Die feierliche Übergabe fand im Rahmen des Symposiums „10 Jahre Deutsch-Russischer Museumsdialog“ statt.

Das wertvolle Gemälde wurde von Gisbert Porstmann, dem Direktor der Museen der Stadt Dresden, an Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel überreicht. Es zeigt den Schauspieler Johann Friedrich Reinecke (1745–1787), der für seine Rollen in Shakespeares Komödien gefeiert wurde. Mit der Rückgabe wird eine wichtige Lücke im Kunstbesitz der Akademie der Künste geschlossen.s30

Die umfangreiche Sammlung der 1696 gegründeten Künstlersozietät besteht vor allem aus Werken der Mitglieder sowie einer Lehrsammlung und wurde durch Kriegsverluste und kriegsbedingte Verlagerungen empfindlich dezimiert. Zu den Verlusten zählen allein sechs Gemälde des Akademie-Mitgliedes Anton Graff, der zu den bekanntesten deutschen Porträtisten des 18. Jahrhunderts zählt.

Im Anschluss an die Gemälderückgabe tagte ein Fachkolloquium des Deutsch-Russischen Museumsdialogs (DRMD) in der Akademie der Künste, ausgerichtet von der Kulturstiftung der Länder und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Die Klärung der Besitzverhältnisse ist das Ergebnis der gewissenhaften Forschungen der Arbeitsgruppe „Kriegsverluste deutscher Museen“ des Deutsch-Russischen Museumsdialogs, die von der Akademie der Künste finanziell unterstützt wurden.

Das Anton Graff-Gemälde war nach Kriegsende von den Trophäenbrigaden der Roten Armee in das Staatliche Puschkin-Museum nach Moskau verbracht und von dort 1958 im Rahmen der großen Rückführungskampagne zwischen der UdSSR und der DDR nach Dresden abgegeben worden. Jetzt ist es wieder an seinem Platz.

(KK)

«

»