Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1398.

Literatur und Kunst

Gilmanow bringt Kant nach Oberhausen

Herbsttagung der Ostpreußen

Mit dem Programm der Kulturveranstaltung zur diesjährigen Herbsttagung im großen Festsaal des Hauses Union in Oberhausen traf die Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe NRW e. V., voll ins Schwarze.

Als Vortragsgast konnte Professor Wladimir Gilmanov, Geisteswissenschaftler an der Kant-Universität In Königsberg/Kaliningrad, gewonnen werden. Seine Referate mit dem Titel „Unsterbliches Königsberg – Die Besonderheit der Stadt am Pregel für die europäische Geistesgeschichte“ und „Deutschland und Russland: eine Schicksalsgemeinschaft und die Zukunft“ vermittelten viel Wissenswertes und regten zum Nachdenken und Diskutieren an.

Neben den Vorträgen wurden den rund 70 Teilnehmern auch ein mehrteiliges musikalisches Potpourri sowie ausgewählte Rezitationen geboten. Die Mezzosopranistin Isabelle Kusari brachte unter dem Motto „Die schönsten Lieder und Gedichte aus Ost- und Westpreußen“ Klassiker wie „Zogen einst fünf wilde Schwäne“, „Dies sind die liebsten Tage mir im Jahr“ (eine Vertonung nach Agnes Miegel) und „Muttersprache, Sprache schön und wunderbar“ zu Gehör.

Der zweite Teil des Musikprogramms stand unter dem Titel „Kulturschätze aus allen deutschen Bundesländern“, „Lieder- und Klavierklänge aus Russland“, das traditionelle gemeinsame Singen mit „Ännchen von Tharau“, „Kein schöner Land in dieser Zeit“ sowie mit dem Ostpreußenlied „Land der dunklen Wälder“ rundeten die Veranstaltung ab.

(KK)

«

»